Seit 01:05 Uhr Tonart

Dienstag, 13.11.2018
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Im Gespräch / Archiv | Beitrag vom 03.06.2015

Die Performance-Künstlerin Nezaket EkiciWarum küssen Sie die Wand?

Moderation: Britta Bürger

Podcast abonnieren
Die Performance-Künstlerin Nezaket Ekici in der Sendung "Im Gespräch" im Deutschlandradio Kultur (Matthias Horn / Deutschlandradio)
Nezaket Ekici in der Sendung "Im Gespräch" im Deutschlandradio Kultur (Matthias Horn / Deutschlandradio)

Sie beküsst Wände und Gegenstände, hängt im Tschador kopfüber von der Decke und liest Tagebucheinträge vor, rührt mit bloßem Arm flüssige Sahne zu Butter oder suhlt sich in Schweinefleisch – die Performancekünstlerin Nezaket Ekici geht immer wieder an die Grenzen des physisch Möglichen, bricht Tabus, provoziert. Bei "Im Gespräch" erklärt sie, warum sie das alles macht.

Gerade sorgte Ekicis Installation "Post it Portal" in Dresden für Aufsehen. Unbekannte hatten die aufgehängten Orientteppiche mit den Worten "Scheiß Islam" beschmiert.

Die in der Türkei geborene und in Deutschland aufgewachsene Künstlerin war Meisterschülerin von Marina Abramovic. Sie setzt mit dem Bild der Frau zwischen Islam und Christentum auseinander, hinterfragt Tabus und tradierte Rituale und widmet sich in ihren Arbeiten auch der universellen Liebe.

Auszug aus dem Gespräch

Nezaket Ekici singt die deutsche Nationalhymne mit dem Text der türkischen und umgekehrt:

Mehr zum Thema:

Türkei - Furcht vor Zensur in der Kunst
(Deutschlandradio Kultur, Fazit, 11.08.2014)

Im Gespräch

Gerhard HenschelDas eigene Leben in acht Bänden
Porträt von Gerhard Henschel. (picture alliance / Uwe Zucchi)

Für Gerhard Henschel bietet die eigene Lebensgeschichte genug Stoff für sein chronologisch angelegtes Romanprojekt. Gerade ist Band acht erschienen: „Erfolgsroman“. Darin feiert Martin Schlosser, Henschels Alter Ego, seinen 30. Geburtstag und lässt es so richtig krachen. Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur