Seit 00:05 Uhr Lange Nacht

Samstag, 24.08.2019
 
Seit 00:05 Uhr Lange Nacht

Kompressor | Beitrag vom 26.06.2017

Die neue Lust am No-Budget-Film"Geld und Drehbücher machen nur Probleme"

Tom Lass im Gespräch mit Stephan Karkowsky

Podcast abonnieren
Regisseur Tom Lass mit dem German Independence Award für den besten deutschen Film Kaptn Oskar bei der Closing Gala zum 20. Internationalen Filmfest Oldenburg am 15.09.2013 (imago / Future Image)
Regisseur Tom Lass (imago / Future Image)

Der Regisseur Tom Lass schafft es, Filme mit ein paar tausend Euro Budget zu drehen. Für seinen aktuellen Film "Blind und hässlich" hatte er hundertmal mehr zur Verfügung - und stellte fest: Mit Geld werden die Probleme nicht unbedingt kleiner.

Einen Film zu produzieren ist aufwendig und teuer. Der Regisseur Tom Lass allerdings schafft es, Filme mit ein paar Tausend Euro Budget zu drehen. Dafür übernimmt er schon einmal die Hauptrolle, ein Drehbuch wird gar nicht erst geschrieben und die Kameraführung ist eine ganz andere, als man es aus vollbudgetierten Kino-Produktionen kennt. "German Mumblecore" heißt der neue Trend im deutschen Independent-Kino.

Für seinen aktuellen Film "Blind und hässlich", der jetzt auf dem Filmfest München Premiere feiert, hatte Tom Lass sogar hundertmal mehr Budget als bisher - und stellte fest: Mit Geld werden die Probleme nicht unbedingt kleiner.

Mehr zum Thema

Deutsche Filme - Gefeiertes Debüt – und dann?
(Deutschlandfunk Kultur, Wortwechsel, 12.02.2016)

Regisseur Tom Lass - "Wir wollen kein Drehbuch"
(Deutschlandfunk Kultur, Vollbild, 06.12.2014)

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur