Seit 07:05 Uhr Feiertag
Sonntag, 24.10.2021
 
Seit 07:05 Uhr Feiertag

Aus den Archiven / Archiv | Beitrag vom 21.11.2010

Die Liebe überwindet alles – Das atemlose Leben der Edith Piaf (2)

Eine Reihe von Jochen R. Klicker aus dem Jahr 1983, 2. Folge: "Die feinen Leute, die Drogen und der Alkohol"

Vorgestellt von Margarete Wohlan

Edith Piaf, französische Sängerin (AP Archiv)
Edith Piaf, französische Sängerin (AP Archiv)

Sie ist die Königin des Chansons: Edith Piaf. Ihre Lieder zählen zum Kulturerbe Frankreichs, sie selbst ist mittlerweile zur Legende geworden. Diese Sendereihe erzählt von der gebrochenen Biografie einer ganz und gar ungewöhnlichen Frau, von ihrer Geburt - angeblich auf einem Pariser Trottoir - bis zu ihrem Tod mit 48 Jahren im Oktober 1963.

Hier wird sie noch einmal lebendig - durch ihre Lieder, aber auch durch die erzählten Legenden, die ihr selbst häufig nicht ungelegen kamen und durch Gespräche, unter anderem mit einem ihrer Liedermacher, dem Juden Michael Emer, dem sie während der deutschen Besatzung Frankreichs im Zweiten Weltkrieg zur Flucht verhalf.

Der Autor Jochen R. Klicker hat sich in der Reihe, die 20 Jahre nach Edith Piafs Tod gesendet wurde, immer wieder neu dieser einzigartigen Frau genähert. Er zeigt die Intensität ihres Singens und ihres Lebens, ihre Sehnsucht nach Glück und ihre Bereitschaft, Schmerz anzunehmen.

Ihre ungebrochene Popularität beweist, dass es Edith Piaf bis heute gelingt, sich in die Herzen der Menschen zu singen.

Aus den Archiven

Ungarn 1956 Über den Volksaufstand
Panzer in Budapest während des Ungarnaufstandes in Ungarn 1956.  (picture alliance / Imagno / Votava)

Am 23. Oktober vor 65 Jahren begann der ungarische Volksaufstand. Er dauerte bis zum 11. November 1956, als die sowjetischen Streitkräfte den letzten bewaffneten Widerstand in der ungarischen Hauptstadt zerschlugen. Dazwischen: die Hoffnung der Menschen auf echte Freiheit und Demokratie. Mehr

Biografie Lebensansichten einer alten Arbeiterin
Arbeiterinnen verlassen einen Betrieb nach Feierabend. (picture-alliance / akg-images / Cordia Schlegelmilc)

Frieda Klisch, 1905 geboren, 1946 Trümmerfrau, dann Landarbeiterin, Kohlearbeiterin, am Ende die erste Diesellokfahrerin der DDR, erzählt auf eigenwillige Weise und nicht ohne Humor ein Stück Geschichte der proletarischen Klasse seit dem Beginn des Jahrhunderts.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur