Hörspielmagazin, vom 19.05.2021

Die Kult-Krimi-HörspieleAuf Zeitreise mit Professor van Dusen

Sie sind ein unschlagbares Team: Der berühmte Wissenschaftler und Amateurkriminologe van Dusen und sein Begleiter Hutchinson Hatch. In unserer Hörspielreihe ermitteln sie in 77 Fällen auf der ganzen Welt. Auf hoerspielundfeature.de und in unserem Hörspielpodcast veröffentlichen wir jeden Monat eine neue Folge.

Ein Heißluftballon vor einem Himmel mit Wolken (EyeEm / Jakkapan Jabjainai)
Hector MacMurdock verunglückt kurz nach dem Start im Freiballon. (EyeEm / Jakkapan Jabjainai)

"2 + 2 = 4, immer und überall!" – Sagt Ihnen nichts? Dann kennen Sie Professor van Dusen wohl noch nicht. Kein Problem. "Den größten Amateurkriminologen aller Zeiten" stellen wir Ihnen gerne vor. Hauptberuflich ist van Dusen nämlich Wissenschaftler. Die hoffnungslos überforderte Polizei zu unterstützen ist für ihn eher ein Hobby: Gehirnjogging sozusagen. Begleitet wird der ermittelnde Professor von Reporter Hutchinson Hatch, der uns mit der Gemütlichkeit eines ebenso treuen wie bescheidenen Chronisten durch die Kriminalfälle führt.

Und davon gibt es einige: Zwischen 1978 und 1999 produzierten RIAS Berlin und später Deutschlandradio insgesamt 77 (!) Van-Dusen-Hörspiele. Regie führte Rainer Clute, die Hauptrollen sprechen Friedrich W. Bauschulte und Klaus Herm. Wir heben diesen Archivschatz nun für Sie und veröffentlichen die gesamte Reihe. Monat für Monat geht hier und im Hörspielpodcast eine neue Episode online. Zusätzlich senden wir viermal im Jahr ausgewählte Folgen auf dem Krimi-Termin von Deutschlandfunk Kultur am Montagabend um 22:03 Uhr.

Kommen Sie mit uns auf Weltreise! Denn ermittelt wird nicht nur in New York, der Heimat des Professors. Schon bald geht das ungleiche Paar auf Europatour und reist einmal rund um den Globus. Die Welt, durch die uns der Autor Michael Koser dabei führt, ist eine längst vergangene. Der Amerikaner Jacques Futrelle (1875 – 1912), nach dessen Vorlagen Koser die ersten Folgen der Hörspielserie entwarf, verortete seine Van-Dusen-Kurzgeschichten im frühen 20. Jahrhundert. Es ist die Zeit der Überseedampfer, Heißluftballons und ratternden Zügen, in denen die New Yorker Gentlemen die Metropolen der alten Welt bereisen.

In London duellieren sie sich im "Wettbewerb der Detektive" mit "Shemlock Homes", entdecken in Paris die Wunder und Abgründe des jüngst entwickelten Cinématographen und ermitteln auf der Durchreise sogar in Bad Emsingen. Klar, auch im kaiserlichen Kurort wartet zum Leidwesen des urlaubsreifen Hatch wieder eine Leiche, und mit ihr ein Rätsel.

Michael Koser, der sich schon bald von der Vorlage löste und die Figuren mit viel Humor weiterentwickelte, stellt ins Zentrum jeder Folge ein Rätsel, das es zu lösen gilt. Oder besser gesagt: Dessen Lösung sich der Denkmaschine van Dusen quasi zeitgleich mit der Tatortbegehung offenbart. Denn bis wir Hörerinnen und Hörer gemeinsam mit dem verlässlich daneben liegenden Hatch in der finalen Schlussszene erlöst werden, muss sich der Professor der Richtigkeit seiner Annahmen vergewissern. Reine Formsache versteht sich.

Die Welt als Rätsel – für den Van-Dusen-Erfinder Futrelle damals eine lukrative Geschäftsidee: Er verkaufte seine Kurzgeschichten an eine Bostoner Tageszeitung, die die Krimis in Episoden aufteilte und mit einem Preisausschreiben versah: Fünf Folgen lang durften die Leser und Leserinnen mitraten, im sechsten Teil gab‘s die Auflösung und für die richtige Antwort 50 Dollar. Ob man nun ins Schwarze trifft oder doch danebenliegt: Spaß macht das Rätselraten allemal!


Zu den Van-Dusen-Krimis:

Kult-Krimis: Auf Zeitreise mit Professor van Dusen