Seit 14:30 Uhr Vollbild

Samstag, 29.02.2020
 
Seit 14:30 Uhr Vollbild

Rang I | Beitrag vom 27.06.2015

Die geniale StelleNahtod-Erfahrung im Theater

Podcast abonnieren
Volksbühne in Berlin (imago / Seeliger)
Der Ort, an dem Milo Rau seine "geniale Stelle" erlebte: Die Volksbühne. (imago / Seeliger)

Ein Hauptdarsteller verschwindet für fünf Minuten, taucht aber plötzlich wieder auf und spielt weiter - für Milo Rau ein ganz besonderer Moment im Theater, der ihn bis heute prägt. Was er davon über den Tod gelernt hat, verrät er hier.

Der Regisseur und Autor Milo Rau erinnert sich an die Aufführung "Professor Y" an der Berliner Volksbühne. Ein genialer Moment darin ist für ihn, als der Hauptdarsteller mitten im Spiel in einem Loch in der Bühne verschwindet.

Erst fünf Minuten später taucht er wieder auf und spielt einfach weiter. "In dem Moment wurde mir plötzlich etwas über das Verstummen der Stimme und über den Tod, der uns allen bevorsteht, klar."

Der Theaterpodcast

Folge 21Ende der Lieblingssongs: Musik im Schauspiel
Szene aus "Hätte klappen können - ein patriotischer Liederabend" im Maxim Gorki Theater Berlin (imago/Drama-Berlin.de/ Barbara Braun)

Es ist unübersehbar: Immer mehr Theaterinszenierungen setzen auf Livemusik. Eine sichere Bank für Musiker – aber ist es künstlerisch wirklich immer sinnvoll? Im Gespräch mit dem Volksbühnen-Musiker Sir Henry fragen wir, was Musik für die Bühne sein kann und sollte.Mehr

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Kompressor

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur