Samstag, 04.04.2020
 

Sein und Streit | Beitrag vom 23.08.2015

Die ganze SendungZeit, Langeweile und Hysterie

Moderation: Thorsten Jantschek

Podcast abonnieren
Mehrere Kirchturmuhren (pa/dpa)
Der Zeit auf der Spur (pa/dpa)

Es ist so "trocken wie nie", so "warm wie schon lange nicht mehr" oder der "Regen wird auch immer heftiger" - das Wetter sorgt beim Frühstück für Debatten, aber ist das Wetter auch ein Thema in der Philosophie? Ähnlich schwierig und ebenfalls häufiger Diskussionsstoff: die Zeit.

Was ist die Zeit? – Das ist eine Frage, die die Philosophen beschäftigt, seit es die Philosophie gibt. Und sie ist heute wichtiger denn je. Denn Zeitverdichtung, Zeitknappheit und das Gefühl, das längst nicht mehr alles seine Zeit hat, sind dominierend geworden für das alltägliche Leben. Was macht die Zeit mit uns und was machen wir mit der Zeit?

Das sind die Fragen, denen sich Rüdiger Safranski in seinem neuen Buch stellt.

Hören Sie hier unser Gespräch mit Rüdiger Safranski:


(Deutschlandradio Kultur, Sein und Streit, 23.08.2015)

Rüdiger Safranski: Zeit; Carl Hanser Verlag, München 2015, 272 Seiten, 24,90 Euro

Statt eines Kommentars: Der philosophische Wetterbericht

Es beschäftigt uns nahezu täglich und kann bei fast jeder Gelegenheit als Gesprächsthema dienen: das Wetter. Wir freuen uns über Sonnenschein, Landausflüge, Sommergewitter und Badeferien, und können ebenso ausdauernd über die andauernde Hitze wie über deren ungebührliches Ausbleiben klagen.

Aber ist das Wetter, der banalste Gegenstand jedes beliebigen Small-Talks, auch ein philosophisches Thema? Gibt es Philosophen, die sich mit dem Wetter intensiver auseinandergesetzt haben? Kann man übers Wetter philosophieren? Und worüber sprechen wir eigentlich, wenn wir unverbindlich-höflich übers Wetter sprechen? Mit diesen Fragen beschäftigen sich in Sein und Streit im August vier Autoren.

Heute - Teil 4: Ulla Lenze: Blitz und Donner! sind nicht harmlos.

Philosophisches Kopfkino

Ist die Wirklichkeit real? Ist Unsterblichkeit möglich? Was unterscheidet Menschen von Maschinen? Gibt es einen Naturzustand? Klassische philosophische Fragen, denen die Philosophie gerne in Form von Gedankenexperimenten nachgeht. Für diese Gedankenexperimente interessiert sich auch das Kino: vom Blockbuster "Matrix" bis zurück zum Kunstkino von Rainer Werner Fassbinder in den 1970ern haben sie das moderne Filmschaffen inspiriert.

Jan Drees hat sich für unsere Sommerreihe "Philosophisches Kopfkino" Filme angeschaut, die ans philosophisch Eingemachte gehen.

Heute Teil 4:  und das Chaos in einer Gesellschaft ohne Staat.

Kleine Leute, große Fragen

Ilka Lorenzen fragte in dieser Woche Kinder: 

Drei Fragen

Und die drei Fragen gehen diesmal an die britische .

Mehr zum Thema

Die ganze Sendung - Philosophie in 140 Zeichen
(Deutschlandradio Kultur, Sein und Streit, 16.08.2015)

Die ganze Sendung - Von der Erkenntnis
(Deutschlandradio Kultur, Sein und Streit, 09.08.2015)

Die ganze Sendung - Gedanken auf der schiefen Ebene
(Deutschlandradio Kultur, Sein und Streit, 02.08.2015)

Die ganze Sendung - Ist Kunst eine besondere Form des Wissens?
(Deutschlandradio Kultur, Sein und Streit, 19.07.2015)

Religionen

Drogenhilfe in KölnSauberes Spritzbesteck an der Kirche
Ein Arm streckt sich vor blauem Hintergrund aus. (Unsplash / Nate Neelson)

Drogenabhängigkeit ist an sich schon schwer zu ertragen. Umso mehr, wenn es keine sauberen Orte gibt, um die Drogen zu konsumieren. Die Stadt Köln hat deshalb einen Bus für Suchtkranke aufgestellt – mit Unterstützung einer Kirchengemeinde.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur