Seit 20:03 Uhr In Concert

Montag, 24.02.2020
 
Seit 20:03 Uhr In Concert

Sein und Streit | Beitrag vom 06.09.2015

Die ganze SendungKlimaethik, Unendlichkeit und Bilder der Flucht

Podcast abonnieren
Die Wüste Namib kann dem Klimawandel zum Opfer fallen. (Imago / Westend61)
Die Wüste Namib kann dem Klimawandel zum Opfer fallen. (Imago / Westend61)

Der Klimawandel ist eines der drängendsten Probleme der Erde, das die Menschheit nicht nur vor große politische und wirtschaftliche Herausforderungen stellt, sondern auch vor moralische: wer soll die Verantwortung für den Klimawandel übernehmen und wie werden die Kosten gerecht verteilt?

Im Gespräch mit Sein und Streitwarum wir dringend eine weltweite Organisation brauchen, die sich gezielt um den Erhalt und die Ressourcen der Natur kümmert.

Außerdem in dieser Sendung:

Kleine Leute – große Fragen. Der Nachwuchs im Philosophischen Diskurs in "Sein und Streit". Georg Gruber hat diese Woche Kinder gefragt:

Das Bild eines Flüchtlingskindes

Eine Welle der Empörung ging durch das Netz angesichts des Fotos eines im Mittelmeer ertrunkenen syrischen Flüchtlingskindes. Die Entrüstung über dieses eine Foto deckt unsere Nüchternheit im Zusammenhang der vielen anderen auf. Der

Architektur und Philosophie

Warum es der Religionsphilosoph Klaus Heinrich erhellend findet, über so unterschiedliche Architekten wie Karl Friedrich Schinkel und Albert Speer zu sprechen. .

Und unsere Drei Fragen gehen diese Woche

 

Mehr zum Thema

Medienethik - Über die Grenzen des Zumutbaren
(Deutschlandfunk, Markt und Medien, 5.9.2015)

Großbritannien - Bild von totem Jungen entfacht Flüchtlingsdebatte neu
(Deutschlandfunk, Informationen am Mittag, 3.9.2015)

Religionen

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur