Seit 05:05 Uhr Studio 9
Mittwoch, 25.11.2020
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Chormusik | Beitrag vom 18.11.2020

Die Erste Deutsche Chormeisterschaft in KoblenzSingen als Wettkampf?

Moderation: Haino Rindler

Beitrag hören
Eine junge Frau mit auffälligen Ohrringen und Glitzersteinchen direkt unter den Augen steht vor einer männlicher Gesangsgruppe und lacht in die Kamera. (Sing Out Ensemble / Studi43)
Gemeinsam gegeneinander antreten? Das Ensemble Sing Out hätte die Herausforderung der Deutschen Chormeisterschaft gern angenommen. (Sing Out Ensemble / Studi43)

Die Deutsche Chormeisterschaft sollte Chöre für ein gegenseitiges Feedback zusammenbringen. Die Veranstalter berichten, wie diese Großveranstaltung stattfinden sollte. Vom internationalen Frauenchorprojekt "Ode for all" bleibt immerhin eine digitale Installation.

Vom 6. bis 8. November sollte in Koblenz die erste Deutsche Chormeisterschaft ausgetragen werden. Ein Hygiene- und Schutzkonzept sollte die Veranstaltung ermöglichen. In den Kategorien "Gemischte Chöre", "Männerchöre", "Frauenchöre", "Kinder- und Jugendchöre" sollten die Chöre gegeneinander antreten. Ein Eröffnungskonzert mit dem renommierten Ensemble amarcord war zum Auftakt geplant.

Innovativ in die Zukunft

Neue Impulse für die Chorszene versprachen sich die Veranstalter für das Festival, bei dem es zwar auch um Leistung, aber mehr noch um Begegnung und Feedback gehen soll. Doch kann kam es anders: die gesamte Veranstaltung musste auf November 2021 verschoben werden. Haino Rindler spricht mit Willi Becker, einem der drei künstlerischen Leiter, über die Pläne für das kommende Jahr und über die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf Großveranstaltungen wie die Deutsche Chormeisterschaft.

Ein Mann grauen Haaren und Brille lächelt auf einer Allee stehend der Kamera entgegen. (Willi Becker / Thomas G. Becker)Willi Becker ist einer der künstlerischen Leiter der Deutsche Chormeisterschaft. (Willi Becker / Thomas G. Becker)

Außerdem geht es in der Sendung um ein internationales Frauenchorprojekt zum Beethoven-Jahr: "Ode for all". 

"Freudevoll" in die Zukunft

Die Komponistin Catherin Milliken hat Chöre in Serbien und Bosnien, Bulgarien und Rumänien, Zypern und der Türkei zu einzelnen Workshops aufgesucht, die dann in ein gemeinsames Konzertprojekt in Berlin münden sollten.

Einige Frauen sitzen in einer Küche gemütlich mit Kaffeetassen beieinander und erzählen lachend. (Ode for all / Kerem Uzel)Beethoven wird zum Gute-Laune-Objekt beim Chorprojekt "Ode for all". (Ode for all / Kerem Uzel)

Auch dieses Projekt musste umorganisiert werden, konnte nur in Teilen und in kleinen Gruppen realisiert werden - geblieben ist eine eindrucksvolle europäisch-musikalische Konzertinstallation.

Mehr zum Thema

Weltweite Chor-Gemeinschaft trotz Corona - „Bach - we are family“
(Deutschlandfunk Kultur, Chormusik, 29.07.2020)

Eine Institution im ewigen Wandel - Die Thomasschule und ihr Chor
(Deutschlandfunk Kultur, Musik im Gespräch, 01.06.2020)

Ansteckung beim Proben - Im Chor singen geht nicht digital
(Deutschlandfunk Kultur, Religionen, 24.05.2020)

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur