Seit 17:05 Uhr Studio 9
Montag, 20.09.2021
 
Seit 17:05 Uhr Studio 9

Länderreport / Archiv | Beitrag vom 14.01.2011

Die Erinnerungssammler

Biografien von beiden Seiten der Oder

Von Ernst Ludwig von Aster

Blick auf das Collegium Polonicum in Slubice. (Heide Fest)
Blick auf das Collegium Polonicum in Slubice. (Heide Fest)

Mehr als 200 rote Bände stehen bereits in den Regalen. Täglich werden es mehr. Erinnerung aus dem deutsch-polnischen Grenzgebiet. Zusammengetragen von einem deutschen Verein und einer polnischen Stiftung des Collegium Polonicums.

Biografien von beiden Seiten der Oder. Jeder Interessierte kann mitmachen. Die Interviewer, mal Rentner, mal Studenten, kommen nach Hause. Hören zu. Sichten Bildmaterial. Am Ende steht die Biografie. Für den Hausgebrauch. Und die Öffentlichkeit: Immer ein Exemplar landet im "Archiv für menschliche Schicksale". Dient Schülern und Studenten für die Geschichts-Arbeit. Auf "Erzählnachmittagen" in der Stadtbibliothek von Frankfurt/Oder werden dann regelmäßig einzelne Biografien vorgestellt. Bis zu 80 Zuhörer kommen. Um die grenzenlosen Geschichten aus dem privaten Blickwinkel zu hören.

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat.

Mehr bei deutschlandradio.de

Downloads:

Die Erinnerungssammler (pdf)
Die Erinnerungssammler (txt)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Länderreport

Islamistische IdeologieEin Imam gegen die Taliban
Eine gemalte Taliban-Flagge an einer Wand (imago images / Adrien Vautier / Le Pictorium)

Die Taliban haben Afghanistan erobert. Ihre Ideologie findet auch außerhalb des Landes immer mehr Anhänger, die hinter verschlossenen Türen den Rechtsstaat verteufeln. Ein Münchner Imam stellt sich dagegen – und wird dafür bedroht.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur