Deutscher Kulturrat lehnt Boykottaufrufe gegen jüdische Künstler ab

    Olaf Zimmermann spricht auf einem Podium ins Mikrofon.
    Olaf Zimmermann ist der Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates. © Picture Alliance / dpa / Christoph Soeder
    11.07.2024
    Der Deutsche Kulturrat lehnt jegliche Boykottaufrufe gegen jüdische Künstlerinnen und Künstler oder israelische Kultureinrichtungen ab. Die Einrichtung stelle sich außerdem gegen jede Form von Antisemitismus, so Geschäftsführer Zimmermann. Er sei erschüttert über die zunehmende Israel-Feindschaft und die unerträglichen Übergriffe auf Jüdinnen und Juden in Deutschland. Anlass ist der heutige "Tag der Solidarität mit Juden und Israel". Er geht zurück auf den 10. Juli 1945, als symbolisch jüdisches Leben nach Deutschland zurückkehrte. An diesem Tag wurde in Dresden zum ersten Mal nach dem Krieg Gotthold Ephraim Lessings Theaterstück "Nathan der Weise" aufgeführt.