Der verborgene Feind

Ein Patient wird mit dem Influenza-Spaltimpfstoff Mutagrip in Erfurt geimpft © AP
Von Lydia Heller · 15.02.2012
Die Angst vor tödlichen, ansteckenden Krankheiten - vor Seuchen - gehört zu den Urängsten der Menschheit. Mit dem Aufkommen der Bakteriologie im 19. Jahrhundert wurden die Ursachen zwar sichtbar, aber der gesellschaftliche Kontrollverlust blieb.
Seuchen also als Phantasma der Moderne: Wie wirken sie in Körperbildern und Sicherheitsmodellen? Und: Was macht eine Seuche mit einer Gesellschaft?

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat
Mehr zum Thema