Seit 01:05 Uhr Diskurs

Sonntag, 17.11.2019
 
Seit 01:05 Uhr Diskurs

Studio 9 - Der Tag mit ... | Beitrag vom 05.03.2018

Der Tag mit Stephan DetjenDie SPD nach dem Mitgliedervotum: Und jetzt?

Moderation: Korbinian Frenzel

Podcast abonnieren
Stephan Detjen, Chefkorrespondent des Deutschlandradio in Berlin, aufgenommen am 17.03.2016 während der ZDF-Talksendung "Maybrit Illner" zum Thema "Feilschen um die Flüchtlinge - was bringt Merkels Türkei-Plan?" im ZDF-Hauptstadtstudio im Berliner Zollernhof Unter den Linden. Foto: Karlheinz Schindler | Verwendung weltweit (Karlheinz Schindler/dpa)
Stephan Detjen ist Chefkorrespondent des Deutschlandradio im Hauptstadtstudio Berlin (Karlheinz Schindler/dpa)

Die SPD hat Ja gesagt zur GroKo. Und wie geht es jetzt weiter? Darüber sprechen wir live im Hauptstadtstudio mit unseren Korrespondenten Stephan Detjen und Frank Kapelan. Außerdem im Gespräch: Die Berlin Korrespondentin von "La Repubblica" über den Wahlausgang in Italien.

Das Ja der SPD-Mitglieder zur großen Koalition ist deutlicher ausgefallen als erwartet: 66 Prozent der SPD-Mitglieder stimmten für die Fortsetzung der Koalition unter Merkel. Doch nun geht bei der Partei die Selbstfindung erst richtig los. Mit unseren Hauptstadtbüro-Korrespondenten Stephan Detjen und Frank Kapelan sprechen wir darüber, vor welchen Herausforderungen die Partei steht.

SPD berät über Besetzung der Ministerposten

Noch offen ist auch die Besetzung der sechs Ministerposten der SPD. Nach Angaben des kommissarischen Parteichefs Olaf Scholz soll es bis zum kommenden Wochenende Klarheit geben. Als sicher gilt, dass Scholz, bisher Hamburger Bürgermeister, Vizekanzler und Finanzminister wird. Für Spannung sorgt vor allem die Frage, wer das Auswärtige Amt übernehmen soll. Ein Verbleib von Außenminister Sigmar Gabriel im Amt gilt als weitgehend ausgeschlossen.

Populisten, Euroskeptiker und rechte Parteien liegen in Italien vorn

Außerdem ein Blick nach Italien: Populisten, Euroskeptiker und rechte Parteien haben bei der Parlamentswahl in Italien die meisten Stimmen auf sich vereint. Darüber sprechen wir mit der Berlin Korrespondentin von "La Repubblica", Tonia Mastrobuono. Vorne liegt der aus mehreren Parteien bestehende Mitte-Rechts-Block um den früheren Regierungschef Silvio Berlusconi. Doch auch die populistische Fünf-Sterne-Bewegung schnitt gut ab. Dem Land droht nun eine Hängepartie.

Stephan Detjen ist Chefkorrespondent des Deutschlandradio im Hauptstadtstudio Berlin. Von Juni 2008 bis März 2012 war der studierte Jurist und Historiker Chefredakteur des Deutschlandfunks.

(uz)

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur