Mittwoch, 20.10.2021
 

Studio 9 - Der Tag mit ... | Beitrag vom 28.11.2019

Der Tag mit Jagoda MarinicGemeinnützigkeit aberkannt: Vereine unter Druck?

Moderation: Korbinian Frenzel

Jagoda Marinic im Porträt (imago images / ZUMA Press / Sachelle Babbar)
Die Autorin, Kolumnistin und Kulturmanagerin Jagoda Marinic (imago images / ZUMA Press / Sachelle Babbar)

Wenn ein Verein politisch agiert, kann ihm die Gemeinnützigkeit aberkannt werden. Was davon zu halten ist, fragen wir die Autorin Jagoda Marinic. Weitere Themen: allgemeine Dienstpflicht, Nachtsitzungen, Handke, Macron und die Nato.

Ein offener Brief der Holocaust-Überlebenden Esther Bejanaro an Bundesfinanzminister Olaf Scholz sorgt für Aufmerksamkeit: Sie kritisiert darin scharf, dass das Berliner Finanzamt der "Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes" die Gemeinnützigkeit entzogen hat. Zur Begründung hieß es unter anderem, der Verein werde vom bayerischen Verfassungsschutz als linksextrem eingestuft. 

Die 94-jährige Ehrenvorsitzende des VVN bezeichnete die Entscheidung vor dem Hintergrund alltäglicher rechtsextremer Bedrohungen als "Kränkung". "Das Haus brennt - und Sie sperren die Feuerwehr aus!" Müssen nun weitere Vereine befürchten, unter Druck zu geraten?   

Wir beschäftigen uns außerdem mit diesen Fragen: 

* Dienstpflicht: Unfair gegenüber den Jungen oder Stärkung des Gemeinwohls?

* Abschaffung der Nachtsitzungen: Diskutieren wir anders, weil die AfD dagegen ist?

* Hat die Nobelpreis-Akademie ein Handke-Interview falsch übersetzen lassen?

* Macron und die NATO: Stehen wir vor einem fundamentalen Strategiewechsel?

Jagoda Marinić studierte Germanistik, Politische Wissenschaft und Anglistik und arbeitet heute als Autorin, Kulturmanagerin und Kolumnistin. Ihre Kolumnen erscheinen in der Süddeutschen Zeitung, taz und in der Internationalen New York Times. Zuletzt erschien von ihr das Sachbuch "Sheroes – neue Heldinnen braucht das Land" (S. Fischer Verlage).

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur