Seit 19:05 Uhr Konzert

Samstag, 06.06.2020
 
Seit 19:05 Uhr Konzert

Studio 9 - Der Tag mit ... | Beitrag vom 31.03.2020

Der Tag mit Jagoda MarinićAuf der Suche nach dem ruhigen Puls

Moderation: Andreas Müller

Beitrag hören Podcast abonnieren
Das Foto zeigt die Schriftstellerin und Autorin Jagoda Marinić in der Talkshow von Anne Will. (picture-alliance / Eventpress Stauffenberg)
Jagoda Marinić (picture-alliance / Eventpress Stauffenberg)

Corona ist Stress - wie kommen wir wieder runter? Fragen Journalisten in der Krise nicht mehr kritisch genug nach? Wie geht es mit unserem Kulturleben weiter? Und: Wie verlässlich sind Coronainformationen aus China?

Die Coronakrise zerrt an unser aller Nerven. Das bereits nach wenigen Tagen der selbst verordneten Isolation eine Debatte über mögliche Ausstiegsszenarien aufbricht, ist nur ein Beleg dafür. Sind wir im Panikmodus? Wie können wir die Ruhe bewahren? Das wollen wir in der Mittagssendung mit der Autorin Jagoda Marinić diskutieren.

Coronavirus-Newsletter

Weitere Themen:

Journalismus in Zeiten von Corona: Sind die Medien gegenüber der Regierung nicht kritisch genug?

Corona und China: Sind die Informationen aus dem Reich der Mitte belastbar? Was können wir glauben?

Corona und das Kulturleben: Erledigt, aber bunt?

Corona und Ungarn: Welche Folgen hat das Notstandsgesetz?

Die deutsch-kroatische Autorin und Kulturmanagerin Jagoda Marinić, geboren 1977, studierte Germanistik, Politische Wissenschaft und Anglistik in Heidelberg. Die Schriftstellerin verfasst Romane, Essays und Erzählungen, aber auch Kolumnen für die Süddeutsche Zeitung, taz und die New York Times. Zuletzt erschien von ihr 2019 das Sachbuch "Sheroes – neue Heldinnen braucht das Land".

Mehr zum Thema

Corona in Indien, New York, Schweden - Ausgangssperre, Angst und Alltag
(Deutschlandfunk Kultur, Weltzeit, 30.03.2020)

Coronakrise - Wie Frankreich Kulturschaffenden hilft
(Deutschlandfunk Kultur, Zeitfragen, 30.03.2020)

Ein Land im Corona-Modus - Impressionen eines Stillstands
(Deutschlandfunk Kultur, Länderreport, 30.03.2020)

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur