Mittwoch, 05.08.2020
 

Studio 9 - Der Tag mit ... | Beitrag vom 24.07.2020

Der Tag mit Brigitte FehrleWirecard-Betrugsskandal: Was bringt der Aktionsplan der Regierung?

Moderation: Marcus Pindur

Beitrag hören Podcast abonnieren
Brigitte Fehrle, Chefredakteurin Berliner Zeitung (Christine Blohmann)
Die Journalistin Brigitte Fehrle (Christine Blohmann)

Beim DAX-Konzern Wirecard in München sind Bilanzen mutmaßlich über Jahre gefälscht worden. Darüber sprechen wir mit der Journalistin Brigitte Fehrle. Außerdem geht es um die Hagia Sophia, die Love-Parade-Katastrophe, Corona-Tests an Flughäfen sowie die USA und China.

Mehr als 3 Milliarden Euro aus Krediten sollen beim DAX-Konzern Wirecard in München verschwunden sein. Die Staatsanwaltschaft München ermittelt unter anderem wegen bandenmäßigen Betrugs.

Über das Versagen der staatlichen Finanzaufischt im Fall des DAX-Konzerns Wirecard und die Folgen sprechen wir mit der Journalistin Brigitte Fehrle.

Die weiteren Themen der Sendung:

- Hagia Sophia wieder Moschee: Was heißt das für die Nachbarstaaten?

- Love-Parade-Katastrophe: Was kann aus dem Organisationsversagen gelernt werden?
- 
Wirecard-Skandal: Sind Scholz' Pläne wirksam gegen Betrug?

- Wer bezahlt die Corona-Tests an Flughäfen? 

- Streit zwischen USA und China: Neue Episode oder Eskalation?

Brigitte Fehrle, geb. 1954 in Stuttgart, arbeitete nach dem Studium zunächst für den "Süddeutschen Rundfunk" und die "taz". Nach der Wende ging sie zur "Berliner Zeitung". Dort stieg sie im Jahr 2001 zur stellvertretenden Chefredakteurin auf. Sie wechselte 2006 in gleicher Position zur "Frankfurter Rundschau". Bis Februar 2009 leitete sie das Berliner Büro der "Zeit". Dann kehrte Fehrle als stellvertretende Chefredakteurin zurück zur "Berliner Zeitung". Von 2012 bis Oktober 2016 war sie dort Chefredakteurin.

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur