Seit 08:50 Uhr Buchkritik

Donnerstag, 12.12.2019
 
Seit 08:50 Uhr Buchkritik

Studio 9 - Der Tag mit ... | Beitrag vom 05.01.2019

Der Tag mit Brigitte FehrleDie CSU auf Kuschelkurs?

Moderation: Miriam Rossius

Podcast abonnieren
Brigitte Fehrle, Chefredakteurin Berliner Zeitung (Christine Blohmann)
Die Journalistin Brigitte Fehrle (Christine Blohmann)

Die neue Harmonie zwischen CDU und CSU, die anstehenden Wahlen des Jahres 2019 und der Flurschaden, den Claas Relotius und Robert Menasse angerichtet haben: Das sind die Themen, über die wir in "Studio 9" sprechen wollen. Studiogast ist Brigitte Fehrle, frühere Chefredakteurin der "Berliner Zeitung".

Streit? In der Union?!! War da was? Bei ihrer Klausur in Kloster Seeon hat die CSU die Weichen ganz auf Harmonie mit Schwesterpartei gestellt. Wie ernst das Kuscheln im Schnee zu nehmen ist und ob das auch nach dem Besuch der neuen CDU-Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer so geblieben ist - darüber sprechen wir mit der früheren Chefredakteurin der "Berliner Zeitung", Brigitte Fehrle.

Kramp-Karrenbauer und Dobrindt in Winterjacken nehmen sich seitlich und lachend in den Arm, es schneit. Auch zwei weitere Teilnehmer dahinter lachen. (Lino Mirgeler / dpa)04.01.2019, Bayern, Seeon: Die CDU-Bundesvorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer wird während der Winterklausur der CSU-Landesgruppe im Bundestag im Kloster Seeon von Alexander Dobrindt, CSU-Landesgruppenchef, und Klausurteilnehmern empfangen. (Lino Mirgeler / dpa)

Außerdem in der Sendung: Wir werfen schon einmal einen Blick auf die 2019 anstehenden Wahlen und und fragen, wie diese die politische Landkarte verändern könnten. Sowie: Wenn Autoren es mit der Wahrheit nicht so genau nehmen - wie groß ist der Schaden, den Claas Relotius und Robert Menasse für die schreibende Zunft angerichtet haben? Und: Der großen Datenklau - Angriff auf Demokratie und Bürgerrechte?

Brigitte Fehrle wurde 1954 in Stuttgart geboren. Nach dem Studium arbeitete sie zunächst als freie Journalistin für den "Süddeutschen Rundfunk" und die "taz", bei der sie anschließend als Redakteurin für Innenpolitik anfing. Nach der Wende ging sie zur "Berliner Zeitung". Dort stieg sie im Jahr 2001 zur stellvertretenden Chefredakteurin auf. Sie wechselte 2006 in gleicher Position zur "Frankfurter Rundschau". Bis Februar 2009 leitete sie das Berliner Büro der "Zeit". Dann kehrte Fehrle als stellvertretende Chefredakteurin zurück zur "Berliner Zeitung". Von 2012 bis Oktober 2016 war sie dort Chefredakteurin.

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur