Seit 15:05 Uhr Tonart

Montag, 17.02.2020
 
Seit 15:05 Uhr Tonart

Studio 9 - Der Tag mit ... | Beitrag vom 30.03.2019

Der Tag mit Birgit MarschallDreimal "NO" - Kommt jetzt doch ein harter Brexit?

Moderation: Anke Schaefer

Beitrag hören Podcast abonnieren
Birgit Marschall, Berlin-Korrespondentin der Rheinischen Post (Rheinische Post)
Birgit Marschall, Berlin-Korrespondentin der Rheinischen Post (Rheinische Post)

No Deal? Der Scheidungsprozess zwischen Großbritannien und Festland-Europa könnte nach der gestrigen Abstimmung in London außer Kontrolle geraten. Außerdem sprechen wir über Klimaschutz und Greta Thunberg, die Grünen und deutsche Rüstungsexporte.

Das britische Unterhaus hat gestern den Brexit-Vertrag zum dritten Mal abgelehnt. Der frühere EU-Kommissar Günter Verheugen sieht nun angesichts des Brexit-Chaos‘ die Europäische Union in der Pflicht, auf Großbritannien zuzugehen. Auch in der deutschen Wirtschaft macht sich Nervosität breit.

Wir geben einen Überblick über die verfahrene Situation.

Außerdem in der Sendung mit der Journalistin Birgit Marschall: 

  • Mit Greta Thunberg fürs Klima: Zur Kritik an den streikenden Schülerinnen und Schülern 
  • Mehr Entspannung bei den Grünen - Überholen Habeck & Co die SPD?
  • Rüstungsexporte - Koalition wurstelt sich durch
  • Mueller-Report - Kein Schaden für Trump?

Birgit Marschall berichtete zehn Jahre lang für die "Financial Times Deutschland" aus Berlin. Zuvor arbeitete die Diplom-Volkswirtin für die "Berliner Zeitung", die "Wirtschaftswoche" und die "Berliner Morgenpost". Seit Anfang 2010 verstärkt sie das Berliner Büro der "Rheinischen Post". Sie ist dort vor allem für Wirtschafts- und Finanzpolitik zuständig.

Mehr zum Thema

Verheugen (SPD) - "Wir müssen in die Verlängerung"
(Deutschlandfunk, Interview, 30.03.2019)

Brexit - Nächstes Ultimatum aus Brüssel für Großbritannien
(Deutschlandfunk, Informationen am Morgen, 30.03.2019)

Erneute Niederlage für May - Es könnte gruselig werden
(Deutschlandfunk, Kommentare und Themen der Woche, 29.03.2019)

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur