Seit 05:05 Uhr Studio 9

Montag, 18.11.2019
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Studio 9 - Der Tag mit ... | Beitrag vom 27.04.2019

Der Tag mit Basil KerskiChancen und Risiken der chinesischen Seidenstraßen-Initiative

Moderation: Anke Schaefer

Beitrag hören Podcast abonnieren
Porträt von Basil Kerski (Deutschlandradio / Malte E. Kollenberg)
Wir sprechen in "Der Tag mit ..." mit dem deutsch-polnischen Publizisten und Politologen Basil Kerski unter anderem über das chinesische Prestigeprojekt "Neue Seidenstraße". (Deutschlandradio / Malte E. Kollenberg)

Die Kritik an der Seidenstraßen-Initiative scheint in Peking angekommen zu sein, wie sich auf dem Gipfel dazu zeigte. Darüber sprechen wir mit dem Publizisten Basil Kerski. Weitere Themen sind der FDP-Parteitag, der Europa-Wahlkampf und der Aufstand der Bayer-Aktionäre.

Beim chinesischen Prestigeprojekt "Neue Seidenstraße" stehen die EU-Staaten bisher weitgehend abseits. Ihnen hat Premier Xi Jinping nun beim Gipfel in Peking einige Versprechen gegeben und darauf reagiert, dass die Initiative in vielen Staaten umstritten ist. Lohnt sich also die Kritik aus dem Ausland? Wir sprechen darüber mit unserem Studiogast, dem deutsch-polnischen Publizisten Basil Kerski.

Die FDP spricht Chinesisch 

Für ungewohnte Töne sorgte der FDP-Vorsitzende Christian Lindner auf dem FDP-Parteitag. Seine Rede hatte er am Freitag auf Chinesisch begonnen. Von einem Zettel las er einige Zeilen ab und übersetzte anschließend: "Die Gesellschaft und die Wirtschaft ändern sich beständig. Wir müssen mit den Zeiten Schritt halten." Später warnte er, dass China dabei sei, ein "globaler Hegemon" zu werden. Er sage dies nicht, "um Angst vor dem gelben Mann zu machen", was einiges Geraune im Saal hervorrief. Vielmehr gehe es ihm darum, das "Stadium der Bequemlichkeit" zu verlassen. "Wenn wir nicht wieder beginnen, Wirtschaftspolitik zu machen, werden es andere für uns tun", warnte Lindner. War das reine Provokation und für welche liberalen Werte steht die FDP heute? 

Start in den Europawahlkampf

Mit einer Kundgebung in Münster starten die Unionsparteien heute in den Europawahlkampf. Angekündigt sind Reden von den Parteivorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) und Markus Söder (CSU). Die Hauptansprache soll der Spitzenkandidat der Europäischen Volkspartei, Manfred Weber (CSU), halten. Für die Wahl am 26. Mai treten die Schwesterparteien erstmals mit einem gemeinsamen Programm an. Auch in Polen sind die Europawahlen sehr wichtig, als Auftakt für die polnischen Parlamentswahlen im Herbst. Welche Themen bestimmen den Wahlkampf?

"Lügen" der Regierung

Ein weiteres Thema ist die Diffamierung wichtiger Künstler und Oppositionspolitiker in Polen. Vor allem die Propaganda des Staatsfernsehens TVP ist dafür bekannt, unliebsame Künstler oder Oppositionspolitiker in seinen Beiträgen herabzuwürdigen. Nun wird dem verstorbenen Filmregisseur Andrzej Wajdas in Krakau eine große Ausstellung gewidmet, die gerade eröffnet wurde. Seine Witwe, die Bühnenbildnerin Krystyna Zachwatowicz, nutzte ihre Rede bei der  Vernissage, um die "Lügen" der neuen Regierung und die Verunglimpfung der Wende-Revolutionäre anzuprangern. Welche Wirkung hat diese Rede?

Misstrauensvotum bei Bayer

Es war ein ungewöhnlicher Aufstand der Aktionäre. Bei der Abstimmung über die Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat ist das Management des Leverkusener Pharma- und Chemiekonzerns Bayer krachend gescheitert. Gerade einmal rund 45 Prozent der anwesenden Aktionäre stimmten für eine Entlastung und entschieden sich für ein klares Misstrauensvotum gegen den Vorstand unter der Leitung von Konzernchef Werner Baumann. Entsteht eine neue Aktionärskultur? 

(gem)

Basil Kerski, deutsch-polnischer Publizist, ist Chefredakteur des Magazins "Dialog" und Direktor des Europäischen Solidarność-Zentrums in Danzig.

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur