Seit 06:05 Uhr Studio 9

Samstag, 06.06.2020
 
Seit 06:05 Uhr Studio 9

Studio 9 - Der Tag mit ... | Beitrag vom 19.12.2019

Der Tag mit Albrecht von LuckeMuss man besitzen im digitalen Zeitalter?

Moderation: Korbinian Frenzel

Beitrag hören Podcast abonnieren
Albrecht von Lucke im Porträt (imago/Sven Simon)
Der Journalist und Jurist Albrecht von Lucke (imago/Sven Simon)

Gelesene E-Books dürfen nach einem Gerichtsurteil nicht einfach weiterverkauft werden. Doch was heißt Besitz überhaupt in digitalen Zeiten? Das fragen wir Albrecht von Lucke. Außerdem: Trumps Impeachment, Putins Presseshow, Causa Möritz und die GroKo.

Der Europäische Gerichtshof hat geurteilt: Gelesene E-Books dürfen nicht ohne Weiteres als "gebrauchte" Exemplare über eine Internetseite weiterverkauft werden. Es bedürfe der Erlaubnis des Urhebers, so die Luxemburger Richter. Zwei niederländische Verlegerverbände hatten gegen einen Online-Marktplatz für gebrauchte elektronische Bücher geklagt. Jenseits von Fragen des Urheberrechts: Wie entwickelt sich Besitz im digitalen Zeitlater? Darüber sprechen wir mit dem Journalisten und Juristen Albrecht von Lucke.

Außerdem befassen wir uns mit diesen Themen:

Trump-Impeachment: Wie beeinflusst das Verfahren die Präsidentschaftswahlen 2020?

Koalitionsausschuss mit neuer SPD-Führung: Weiter stabile Instabilität?

Debatte um CDU-Mann Möritz: Kein Platz für Nazis in der CDU?

Putins Jahres-Pressekonferenz: Showveranstaltung in Zeiten eines unter Druck geratenen Journalismus 

Albrecht von Lucke (*1967) ist Jurist und Politikwissenschaftler sowie politischer Publizist. Seit 2003 ist er Redakteur der politischen Monatszeitschrift "Blätter für deutsche und internationale Politik".

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur