Nach dem IS-Anschlag

Russland als neues Feindbild der Islamisten

24:46 Minuten
Ein Polizeibeamter patrouilliert am 23. März 2024 am Ort des Schusswaffenangriffs in der Konzerthalle „Crocus City Hall“ in Krasnogorsk bei Moskau. Im Vordergruns ist der Polizist in voller Montur zu sehen, im Hintergrund die abgebrannte Stadthalle.
Die ausgebrannte Konzerthalle „Crocus City Hall“ nach dem Attentat, zu dem sich der „Islamische Staat Provinz Khorasan“ bekannte. © AFP / Stringer
Marc Thörner, Sabine Adler, Margarete Wohlan · 13. Mai 2024, 18:30 Uhr
Audio herunterladen
Mehr als 140 Menschen starben Ende März bei einem Attentat auf die Konzerthalle Crocus nahe Moskau. Zu dem Anschlag bekannte sich der „Islamische Staat Provinz Khorasan“, ein Flügel innerhalb des IS, der zuvor fast nur Experten bekannt war.
Mehr zum Thema Terrorismus