Seit 19:30 Uhr Zeitfragen. Feature

Mittwoch, 19.06.2019
 
Seit 19:30 Uhr Zeitfragen. Feature

Debüt / Archiv | Beitrag vom 15.10.2015

Debüt im Deutschlandradio KulturWie eine Windböe

Konzert im Kammermusiksaal der Philharmonie Berlin

Das Trio Rafale mit Daniel Meller, Maki Wiederkehr und Flurin Cuonz (Andreas Zihler/Trio Rafale)
Das Trio Rafale mit Daniel Meller, Maki Wiederkehr und Flurin Cuonz (Andreas Zihler/Trio Rafale)

Das Schweizer Trio "Rafale" spielt beim Debüt im Deutschlandradio Kultur. Das junge Ensemble hat sich nach einer Windböe benannt. Entsprechend luftig und energisch interpretieren die drei Musiker Werke von Joseph Haydn, Sándor Veress und Antonín Dvorák.

Als Klaviertrio hat man es nicht leicht. Gegen die Flut der Streichquartette kommt man oft nicht an. Historische Vorgänger-Ensembles wie das Beaux Arts Trio wirken manchmal übermächtig nach. Das Trio Rafale ließ sich von solchen Nebensächlichkeiten nicht aufhalten. Heute gehören die jungen Schweizer zu den interessantesten Klaviertrios weltweit.

Wenn ein junges Klaviertrio sich den Namen "Rafale" (frz. für "Windböe") gibt, dann darf man einiges erwarten: Musik, die an einen stürmischen Windstoß, einen warmen Luftstrom oder eine kühle Brise erinnert.

Daniel Meller, Flurin Cuonz und Maki Wiederkehr fanden sich 2008 an der Zürcher Hochschule der Künste zum Trio Rafale zusammen. Seit September 2014 werden sie von Rainer Schmidt in Basel unterrichtet. Wertvolle künstlerische Impulse erhielten sie außerdem von Eberhard Feltz (Hochschule für Musik "Hanns Eisler" Berlin) und Bernard Greenhouse (ehemals Beaux Arts Trio). Erste Preise bei internationalen Kammermusik-Wettbewerben (Osaka 2014 und Melbourne 2011) bezeugen die hohe Qualität ihres Zusammenspiels. Bei seinem "Debüt im Deutschlandradio Kultur" am 12. Oktober in der Philharmonie Berlin kombiniert das Klaviertrio zwei Klassiker des Repertoires - Joseph Haydns op. 73/2 und Antonín Dvořáks op. 65 - mit einem noch zu entdeckenden Werk des ungarisch-schweizerischen Komponisten Sándor Veress.

Debüt im Deutschlandradio Kultur

12. Oktober 2015 im Kammermusiksaal der Philharmonie Berlin

Joseph Haydn

Klaviertrio G-Dur op. 73 Nr. 2 "all Ongarese"

Sándor Veress

"Tre Quadri" für Klaviertrio

ca. 21 Uhr Konzertpause

Antonín Dvořák

Klaviertrio Nr. 3 f-Moll op. 65

Trio Rafale:

Daniel Meller, Violine

Flurin Cuonz, Violoncello

Maki Wiederkehr, Klavier

Programmheft als PDF

Das aufstrebende Schweizer Klaviertrio Rafale trägt den französischen Namen für Windböe – wobei Wind neben dem stürmischen Windstoß auch ein warmer Luftstrom oder eine kühle Brise sein kann und damit Metapher für jede Art von musikalisch belebter Bewegung ist.

Eine Anfrage, gemeinsam das Klaviertrio von Maurice Ravel zu spielen, führte die drei jungen Studenten der Zürcher Hochschule der Künste im Frühjahr 2008 zusammen. Ab September 2009 wurde das Trio Rafale von Eckart Heiligers betreut. Seit September 2014 nimmt das Trio Unterricht bei Rainer Schmidt im Rahmen eines Nachdiplom-Studiums in Basel. Weitere wertvolle musikalische Impulse erhielt das Trio u.a. von Eberhard Feltz und Bernard Greenhouse.

Seit seiner Gründung spielte das Trio zahlreiche Konzerte in allen größeren Städten der Schweiz und war 2012 u.a. bei der Lenzburgiade und den Sommerlichen Musiktagen Hitzacker zu Gast. Im Sommer 2013 gab es sein erfolgreiches Debüt in Paris und folgte einer erneuten Einladung nach Hitzacker. Im Herbst 2013 war das Trio Rafale mit dem Schweizer Jugend-Sinfonie-Orchester unter der Leitung von Kai Bumann mit Beethovens Tripel-Konzert auf Tournee. Für die Saison 2013/14 folgten Konzerte u.a. in Frankfurt/ Main, Hamburg, München und Ulm, sowie beim Schleswig-Holstein Musik Festival und beim Davos Festival. Zu den Höhepunkten der Saison 2014/15 gehörten das Debüt in der Wigmore Hall London (Oktober 2014) im Rahmen der Verleihung des Swiss Ambassador Awards, gefolgt von Konzerten in Cardiff, Edinburgh und Belfast sowie Konzerte beim Festival Prager Frühling und den Niedersächsischen Musiktagen. In der Saison 2015/16 folgen Debüts in der Alten Oper Frankfurt sowie bei den December Nights of Sviatoslav Richter in Moskau. Für Herbst 2015 ist eine große Preisträger-Tournee durch Japan geplant.

Mit 1. Preisen sowohl bei der Osaka International Chamber Music Competition (Mai 2014) als auch der Melbourne International Chamber Music Competition (2011) konnte das Trio Rafale bei zwei weltweit renommierten Wettbewerben für Kammermusik überzeugen. Des weiteren zu erwähnen sind der 1. Preis beim "Concours national pour Trio instrumental Prix Geraldine Whittaker" der Jeunesses Musicales de Suisse (2010) sowie der Gewinn des Kammermusikwettbewerbs des Migros Kulturprozents 2013, bei dem das Ensemble zudem mit dem Publikumspreis ausgezeichnet wurde. 2014 wurde dem Trio von der Musikkommission der Stadt Zürich ein Werkjahrespreis für Interpretation zugesprochen.

Ihre Debüt-CD mit Werken von Schumann und Ravel ist 2012 unter dem Label monton erschienen. Eine zweite mit Werken von Vasks und Brahms folgte 2013 bei Acousence.

Debüt im Deutschlandradio Kultur
12.10.2015, 20 Uhr, Kammermusiksaal der Philharmonie
Karten ab 14 Euro
Besucherservice der ROC GmbH
Tel. 030.20 29 87 10
tickets@roc-berlin.de
Öffnungszeiten Kasse Philharmonie
Mo - Fr 15.00 - 18.00
Sa - So 11.00 - 14.00 Uhr

Programmtipp:
Am Donnerstag, den 15.10.2015 ab 20.03 Uhr überträgt Deutschlandradio Kultur eine Aufzeichnung des Konzerts.

Debüt Saison 2018 - 2019

Flyer für die Saison 2018/19 zum Download

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur