Seit 10:05 Uhr Plus Eins
Sonntag, 19.09.2021
 
Seit 10:05 Uhr Plus Eins

Forschung und Gesellschaft / Archiv | Beitrag vom 11.04.2013

"Daten sind das neue Öl"

Vom Nutzen rieisiger Datenmengen

Von Philip Banse

"Big Data" wirft zahlreiche Fragen auf. (AP)
"Big Data" wirft zahlreiche Fragen auf. (AP)

Ob Mensch oder Smartphone, Auto oder Industriesensor: Sie alle produzieren ständig Daten. In einer Welt, in der bald jeder Kühlschrank Internetzugang hat, wachsen die Datenberge in schwindelerregende Höhen. Experten haben für diese Flut von Informationen einen Begriff geprägt: "Big Data".

Die Auswertung dieser Datenströme kann verschiedene Aspekte unseres Lebens effektiver und effizienter machen und birgt ein großes Potential für Forschung, Wissenschaft und Bildung. Auf der anderen Seite wirft Big Data zahlreiche, meist ungelöste rechtliche wie ethische Fragen auf. Wo überschreitet die Datenanalyse die Grenze zur Überwachung? Wem gehören und wem nützen eigentlich die vielen Daten?

Das Manuskript zur Sendung als PDF-Dokumentund im barrierefreien Text-Format

Forschung und Gesellschaft

ErnährungSchön schwanger?
Eine schwangere Frau hält ihren Bauch. (dpa/Fredrik von Erichsen)

Auch Schwangere müssen sich heute Schönheitsidealen unterwerfen, und so gilt auch für sie: je schlanker, umso schöner. Mit dem Ergebnis, dass immer mehr Mütter unter Essstörungen leiden.Mehr

Gen-AnalyseZukunft der Forensik
Ein Mitarbeiter der Abteilung Interdisziplinäre Untersuchungen sichert Spuren an einem Papierbogen in einem technischen Labor des Landeskriminalamt Schleswig-Holstein. (picture alliance / dpa / Foto: Olaf Malzahn)

Blauäugig, schwanger und rothaarig: Aus Erbmolekülen einer einzelnen Körperzelle lassen sich immer mehr Informationen extrahieren. Doch nicht alles, was Forscher aus Spuren lesen können, dürfen Polizisten verwenden.Mehr

Pre-PolicingZukunft der Forensik
Blaulicht eines Polizeiautos, das von einer Pkw-Fensterscheibe reflektiert wird (picture alliance / dpa)

"Tundra Freeze" heißt das Programm, mit dem der US-Geheimdienst NSA Gesichter von Bildern identifizieren will, die er massenweise im Internet gesammelt hat. Sogenannte Zielpersonen auf der ganzen Welt können damit ausfindig gemacht werden.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur