Seit 05:05 Uhr Studio 9
Mittwoch, 12.05.2021
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Einstand | Beitrag vom 18.11.2019

Das Europäische Hanse-EnsembleFrischer Wind für eine längst vergangene Zeit

Von Ulrike Henningsen

Stillleben mit zahlreichen unordentlich auf einen Haufen geworfenen Instrumenten. (Imago / LCR_181128_09062)
Das Europäische Hanse-Ensemble will die Musik von 1600 neu beleben. (Imago / LCR_181128_09062)

Die Hansestädte waren Zentren wirtschaftlicher Macht und bürgerlichen Wohlstandes. Die Musik um 1600 neu zu beleben, ist das Ziel des Europäischen Hanse-Ensembles. Das Casting der Musikerinnen und Musiker für das erste Konzert 2020 fand schon jetzt statt.

"Wir können gar nicht wissen, was von der künstlerischen Leitung gesucht wird", sagt Anna Bachleiter und fügt hinzu, dass es "das Angebot für Musik um 1600 in Meisterkursen nicht so oft gibt". Die junge Sopranistin gehört zu jenen jungen Musikerinnen, die im September zu einem aufwendigen Auswahlverfahren für das Europäische Hanse-Ensemble nach Lübeck gereist waren.

Junge Musiker aus ganz Europa

In Meisterkursen und Workshops mussten sich die Musikerinnen und Musiker, die an einer europäischen Musikhochschule bzw. einem Konservatorium studieren und nicht älter als 31 Jahre alt sind, in verschiedenen Besetzungskonstellationen auf Teamfähigkeit im Ensemble beweisen.  

Kulturelle Traditionen neu beleben 

Die Hansestädte im Norden Europas waren einst Zentren wirtschaftlicher Macht und bürgerlichen Wohlstands. Zugleich führte dieser Handelsverbund zur Entwicklung einer reichen Kultur, insbesondere auch der Musik. Dieses Erbe aus der Zeit um 1600 wiederzuentdecken und es für unsere Zeit neu zu beleben, ist das Ziel des Europäischen Hanse-Ensembles.

Musiker*innen proben mit Manfred Cordes (Ulrike Henningsen)Workshop für das Europäische Hanse-Ensemble (Ulrike Henningsen)

"Der Weg, dass man einfach ein Vorspiel macht und dann die Besten aussucht, der funktioniert hier nicht", sagt der künstlerische Leiter Manfred Cordes. Ihm und den renommierten Dozenten der Meisterkurse geht es um Gemeinsamkeit und um Austausch. Von den angereisten jungen Musikern aus ganz Europa werden nur die wenigsten am Ende im neuen Hanse-Ensemble mitspielen dürfen, doch die neu geknüpften Kontakte zu jungen Musikerkolleginnen -kollegen und die Erfahrungen aus den Workshops werden aber bleiben.

Mehr zum Thema

Das Ensemble Weser-Renaissance Bremen - Musikalischer Prunk zur Schau gestellt
(Deutschlandfunk Kultur, Konzert, 12.06.2019)

Live aus der Gemäldegalerie in Berlin - Alte Musik zwischen Malereien der Renaissance
(Deutschlandfunk Kultur, Konzert, 01.03.2019)

Kalenderblatt - Letzter Hansetag vor 350 Jahren in Lübeck
(Deutschlandfunk, Kalenderblatt, 29.05.2019)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Konzert

Dirigent Herbert BlomstedtHerr der Romantikriesen
Ein weißhaariger Mann dirigiert in dunklem Anzug - im Rücken leere, dunkelrote Zuschauersessel. (Danmarks Radio / Søren Krabbe)

Der 93-jährige Dirigent Herbert Blomstedt ist Romantik-Experte und arrangierte beim Dänischen Nationalen Sinfonie-Orchester ein Gipfeltreffen der nordischen und der Wiener Größen: Franz Berwalds erste Sinfonie traf auf Franz Schuberts letzte Sinfonie.Mehr

Staatskapelle Weimar spielt "Sardanapalo"Liszts Opernprojekt
Nachkolorierte Zeichnung des älteren Komponisten mit fast schulterlangen, dichten, weißen Haaren und freundlichem Gesicht. (IMAGO / Artokoloro)

Franz Liszt'S Großvorhaben, Musik und Dichtung wollte er zu einer Einheit verschmelzen, setzte er in Weimar mit "Divina Commedia" von Dante um. Dafür ließ er seine Oper "Sardanapalo" unvollendet liegen. Die Rekonstruktion präsentiert die Staatskapelle Weimar.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur