Seit 17:05 Uhr Studio 9
Donnerstag, 15.04.2021
 
Seit 17:05 Uhr Studio 9

Einstand | Beitrag vom 24.08.2020

Das ensemble 20/21 der Musikhochschule KölnErst diskutieren, dann musizieren

Von Leonie Reineke

Beitrag hören
Der Dirigent im blauen Pulli bei der Arbeit mit dem Ensemble  (Foto: Tomek)
Der Gründer des ensembles 20/21 David Smeyers (Foto: Tomek)

Es ist ein musikalisches Abenteuer, wenn die Studierenden der Kölner Musikhochschule die Musik von heute und morgen sowie der Moderne des vergangenen Jahrhunderts erkunden. Exzentrische Konzertprogramme sind hier eher die Regel als die Ausnahme.

Der Name ist Programm: Als Formation aus Studierenden der Kölner Musikhochschule erkunden junge Instrumentalisten im "ensemble 20/21" die Musik von heute und morgen. Aber auch der Moderne des vergangenen Jahrhunderts spüren sie nach.

Kommunikation ist wichtig

Das Ensemble für Neue Musik wurde gemeinsam mit dem Institut für Neue Musik der Hochschule für Musik und Tanz Köln gegründet. Die Studierenden verschiedener Studiengänge lernen hier einen regen Diskurs über Musik, historische Kontexte, philosophische Hintergründe und gesellschaftspolitische Wirkungen von Musik. Im Gespräch mit Komponistinnen und Interpreten Neuer Musik entsteht daraus in jedem neuen Projekt ein einzigartiger "künstlerisch denkender Klangkörper".

Künstlerisch denkender Klangkörper

Der Gründer und Leiter des Ensembles, David Smeyers, setzt vor allem auf Diskurs: Ihm geht es nicht darum, seine Studierenden nur für virtuose Partien und komplexe Spieltechniken zu wappnen. Das ensemble 20/21 ist spannende Kommunikation, streitbarer Diskurs, Erforschung des eigenen Instruments und vor allem: ein großes musikalisches Abenteuer.

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Konzert

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur