Seit 09:05 Uhr Im Gespräch
Donnerstag, 25.02.2021
 
Seit 09:05 Uhr Im Gespräch

Neonlicht / Archiv | Beitrag vom 03.10.2013

Darf's ein bisschen mehr sein?

Moderation: Julia Eikmann

Der Cronut-Hype schwappt jetzt auch über nach Berlin-Pankow. (Deutschlandradio - Melanie Hofmann)
Der Cronut-Hype schwappt jetzt auch über nach Berlin-Pankow. (Deutschlandradio - Melanie Hofmann)

Zu den Freuden des Großstadtlebens gehört die Vielfalt an Gaumenfreuden. Je nach Gusto kann man sich auf eine kulinarische Weltreise begeben oder die eigene Küche ganz neu kennen lernen. Zur Feier des Tages widmen wir das heutige Neonlicht ganz der schönsten Nebensache der Welt: dem Essen. Pop-Up Restaurants in Helsinki, ein Cronut-Hype auf Reisen, <em>wirklich</em> authentisch vietnamesisches Essen in Berlin und die überraschende Erkenntnis, was in Kalifornien aus unserem guten alten Grünkohl geworden ist.

Heiß und fettig - Cronut-Hype schwappt nach München
Von Andi Hörmann
Sie sind eine Mischung aus Croissants und Donuts: die Cronuts. Der Hype um die in heißem Fett frittierten Teigkringel reißt in New York nicht ab. Sogar Model-Mama Heidi Klum wurde schon mit einer Kalorienbombe im Mund gesichtet. Wer nicht selber in der Schlange stehen möchte – jeder Kunde darf nur zwei der begehrten Kringel gleichzeitig kaufen – zahlt später im Internet bis zu 70 Dollar dafür. Findige Konditoren versuchen gerade, mit dem angesagten Gebäck München zu erobern.


Restaurantbesitzer für einen Tag - der Restaurant-Day in Helsinki
Von Julia Fiedler
In Finnland ein Restaurant zu eröffnen, ist kein Zuckerschlecken: Die Hygienestandards sind streng, die Auflagen hoch. Findige Finnen haben allerdings eine Lücke im Gesetzestext entdeckt, die da sagt: Jeder darf in Finnland ein Restaurant eröffnen. Auch ohne Lizenz. Allerdings nur für einen einzigen Tag. Gesagt getan, mittlerweile schießen zum Restaurant-Day in Helsinki alle drei Monate Garküchen wie Pilze aus dem nordischen Boden.


Authentisch essen in der Parallelwelt - das Dong-Xuan-Center in Berlin
Von Regina Voss
Plastik, Plastik, Plastik, das ist die Warenwelt des vietnamesischen Dong-Xuang-Center – einem Großhandelsmarkt in Berlin. Aber wenn es ums Essen geht, dann wird es echt. So echt, dass es weh tut. Denn die kleinen Restaurants und Garküchen bieten ihr Essen vor allem den über 1000 Vietnamesen an, die auf dem Gelände arbeiten. Und genau das ist der Grund für viele andere – Touristen, Berlin-Mitte-Hipster, Asia-Liebhaber – ebenfalls hier essen zu gehen.


German Grünkohl in den USA
Von Wolfgang Stuflesser
Der Grünkohl ist ein Dauerbrenner in der deutschen Küche. Vor allem im Norden des Landes gibt es alle Jahre wieder Grünkohl satt, gerne auch mit Pinkel, Hauptsache deftig. Zu ganz neuen Ehren kommt der German Grünkohl jetzt unter der kalifornischen Sonne: Als absolutes Superfood, wie unser Autor irritiert festgestellt hat.

Neonlicht

MetropolenphänomeneWeitermachen
Stoßstange an Stoßstange stehen die Autos auf der Avenida Paulista in der brasilianischen Großstadt Sao Paulo (Aufnahme vom 11.01.2010). (picture-alliance / dpa / Helmut Reuter)

Das Neonlicht braust mit einem Motogirl durchs Verkehrschaos von Sao Paulo, probiert jüdische Speisen in der Gourmet-Version in New York und spürt der Faszination Zauberwürfel nach.Mehr

StadtalltagBesser leben geht immer
Blick am 03.08.2007 von der Wettsteibrücke über den Rhein auf den Baseler Stadtteil Grossbasel mit dem Münster der Stadt. ( picture-alliance/ dpa /  Thomas Eisenhuth  )

In New York greift fast niemand mehr zum Joint – Marihuana wird stattdessen lungenschonend gevaped mit teuren Luxusverdampfern. Während man in Basel die Pause im Rhein verbringt, greift der Berliner zunehmend zum kalorienarmen Onigiri statt zur Currywurst. Mehr

Boring ConferenceDie Kunst der Langeweile
Ein müder Student gähnt (picture alliance / dpa)

Die passende Geisteshaltung zum Sommer kommt aus Großbritannien. Denn wo alle busy sind, ist für Hipster nichts attraktiver als Langeweile. Ein Niederländer hat leuchtende Autobahnen entwickelt. Und: Welches Selfie wird auch wirklich ein Hit? Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur