Coronavirus

Was ist jetzt zu tun?

82:30 Minuten
Die Grafik zeigt drei Varianten eines Coronavirus wie des 2020 zur Pandemie gewordenen SARS-CoV-2.
Die Grafik zeigt drei Varianten eines Coronavirus wie des 2020 zur Pandemie gewordenen SARS-CoV-2. © dpa / picture alliance / Maximilian Schönherr
Uwe Janssens und Stephan Detjen im Gespräch mit Katrin Heise  · 14.03.2020
Audio herunterladen
Das Coronavirus legt das öffentliche Leben in Deutschland lahm: Schulen und Kitas müssen schließen, Veranstaltungen werden abgesagt. Was kommt noch auf uns zu? Und wie können wir mit dieser Ausnahmesituation angemessen umgehen?
Täglich prasseln neue Nachrichten rund um das Coronavirus auf uns ein, die Schutzmaßnahmen beeinträchtigen zunehmend unseren Alltag. Schulen und Kitas werden geschlossen, Eltern müssen nun zusehen, wie und wo sie ihre Kinder unterbringen oder selbst betreuen.
Kann man noch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren? Bei welchen Krankheitsanzeichen sollte man sich beim Arzt melden? Sind die Krankenhäuser ausreichend auf diese Epidemie vorbereitet? Und was passiert bei Lohnausfällen durch das Virus?
Fragen Sie unsere Studiogäste:
Prof. Dr. Uwe Janssens: Präsident der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin und Chefarzt der Klinik für Innere Medizin und Internistische Intensivmedizin am St.-Antonius-Hospital in Eschweiler
Stephan Detjen, Deutschlandfunk Hauptstadtstudio

Coronavirus: Was ist jetzt zu tun?
Darüber spricht Katrin Heise heute von 9 Uhr 05 bis 11 Uhr mit Uwe Janssens und Stephan Detjen. Hörerinnen und Hörer können sich beteiligen unter der Telefonnummer 0800 2254 2254 sowie per E-Mail unter gespraech@deutschlandfunkkultur.de.

Mehr zum Thema