Seit 06:05 Uhr Studio 9
Samstag, 19.06.2021
 
Seit 06:05 Uhr Studio 9

Zeitreisen / Archiv | Beitrag vom 12.06.2013

Computersprache und Griechenliebe

Was aus dem Nachlass des Kulturhistorikers Friedrich Kittler zutage gefördert wird

Von Katharina Teutsch

Friedrich Kittler war Literatur- und Sprachwissenschaftler, Medientheoretiker und Medienhistoriker, Philosoph und Bastler; er erforschte Technik und Musik, Kriege und Dichtung. 2011 gestorben, hat Friedrich Kittler ein kaum überschaubares Werk hinterlassen.

Kaum überschaubar auch deshalb, weil es nicht nur aus Schriften besteht; zu diesem Werk gehören auch Computerprogramme und Hardware.

Heute wäre Friedrich Kittler 70 Jahre alt geworden. Anlass genug für mehrere neue Buchveröffentlichungen zu seinem Werk; Anlass genug für Gedenkveranstaltungen an der Berliner Volksbühne und im Marbacher Literaturarchiv .

Und auch für eine "Zeitreise" - die zunächst ins alte Griechenland führt: "Computersprache und Griechenliebe. Was aus dem Nachlass des Kulturhistorikers Friedrich Kittler zutage gefördert wird".

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

Zeitreisen

GesellschaftFlaneure der Aufmerksamkeit
Er liebt den Boulevard und die große Pose. Julian F.M. Stoeckel auf dem Kurfürstendamm in Berlin. (Tim Wiese)

Was zeichnet Prominenz aus? Warum gilt sie als so erstrebenswert und ermöglichen die neuen Medien tatsächlich jedem 15 Minuten Berühmtheit, wie es Andy Warhol einst prognostiziert hat?Mehr

Kultivierte NaturDie Welt im Kleinen retten
Jemand begießt Salatpflanzen mit Wasser. (picture alliance / dpa)

Seit einigen Jahren sprechen viele von einer Renaissance des Gartens. Landzeitschriften und Gartenbücher erreichen hohe Auflagen. Dabei ist das eigentlich kein neuer Trend: Auch im letzten Jahrhundert stand Gartenarbeit hoch im Kurs.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur