Chormusik als interkulturelle Gemeinschaft

    Sag mir, wo du singst!

    Porträt des Künstlers in weißem Hemd, mit rotem Schlips und braunem Jackett mit Dirigentenstab vor einer Steinwand.
    Der amerikanischer Dirigent und Komponist André Thomas hat auch chorpädagogische Schriften veröffentlicht. © André Thomas / Portia Thomas
    Gast: André Thomas, Komponist und Chorleiter; Moderation: Haino Rindler · 21.07.2021
    In Europa findet man selten People of Color in Chören, in den USA starten sie vor allem aus Gospelchören heraus ihre Karrieren. Steine im Weg sind dabei oft Stigmatisierung und Diskriminierung.
    Warum ist Chormusik regional so verschieden nach Hautfarben getrennt? Welche Formen von Rassismus lassen sich in der Chorszene ausmachen? André Thomas, Komponist und Chorleiter, Dozent am College of Music an der Florida State University Tallahassee, hat Erfahrungen mit vielen Arten von Chören gesammelt und er hat bereits mit dem Rundfunkchor Berlin gearbeitet.

    Weg vom Klischee und der Diskriminierung

    André Thomas wurde selbst mit Gospel beziehungsweise Spiritual sozialisiert und kennt das Gefühl, als schwarzer Sänger dafür diskriminiert zu werden. In der Sendung spricht er über diese Erfahrungen und wie er seinen weiteren Weg gestaltete.
    Besucht wird zudem der Unchained Gospel Choir in Berlin, der sich dem Gospel verschrieben hat.
    Mehr zum Thema