Seit 11:05 Uhr Tonart

Mittwoch, 22.01.2020
 
Seit 11:05 Uhr Tonart

Tonart | Beitrag vom 29.10.2014

Chor der WocheFischerjungs der Hansestadt

Der Shantychor "Blänke" aus Wismar

Der Shantychor "Blänke" aus Wismar (Wolfgang Heuer)
Der Shantychor "Blänke" aus Wismar (Wolfgang Heuer)

Der 44-köpfige Chor "Blänke" zeigt bei seinen Auftritten, wie groß sein Repertoire ist: Von alten Arbeitsliedern an Bord der Segelschiffe bis zu modernem maritimen Liedergut. Eine-O-Ton-Collage über die Vielfalt des Shantychors aus Wismar.

Sie können eine akustische Visitenkarte Ihres Vereins oder ihrer Gruppe abgeben, wie diesmal der Shantychor „Blänke" aus Wismar.

Blänke, so nennen Seeleute das erste Tageslicht, noch bevor am Horizont die Sonne aufgeht. Danach hat sich der Shantychor aus Wismar benannt. Shanties sind die alten Arbeitslieder an Bord der Segelschiffe. Doch es gibt auch modernes maritimes Liedgut. Das zeigt der 44-köpfige Chor bei seinen Auftritten in ganz Deutschland und Skandinavien. Und wer mal nach Wismar kommt und ein bisschen Glück hat, kann den Shantychor am Hafen erleben, wenn die Kreuzfahrtschiffe auslaufen. Dort stimmt der Chor gelegentlich Passagiere auf die bevorstehende Seereise ein und verabschiedet die großen "Pötte" auf ihre Fahrt.

Mailen Sie uns an chor-der-woche@deutschlandradio.de, wenn Sie unser Chor der Woche sein wollen.

Tonart

Neues Album von Oval"Wie viel von der Musik bin ich?"
Markus Popp sitzt auf einem Sofa. (Shitkatapult)

Mit den Sounds stotternder CDs schuf das Musikprojekt Oval in den 1990er-Jahren ein eigenes Genre: Glitch. Inzwischen wird Oval nur noch von Markus Popp betrieben. Auf seinem jüngsten Album "Scis" erforscht er sich selbst - und die Klang-Ästhetik der Clubkultur.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur