Seit 13:05 Uhr Länderreport

Mittwoch, 18.09.2019
 
Seit 13:05 Uhr Länderreport

Die Reportage / Archiv | Beitrag vom 28.12.2014

Chöre auf SardinienDas Geheimnis des Männergesangs

Von Ulf Lüdeke

Podcast abonnieren
Blick auf die an einem Berghang gelegene Ortschaft Baunei in Sardinien. (picture alliance / dpa / Roland Holschneider )
Autor Ulf Lüdeke hat sich in Sardinien von der Tradition umarmen lassen. (picture alliance / dpa / Roland Holschneider )

Soweit es sie in Deutschland überhaupt noch gibt, kämpfen sie im Gegensatz zur weiblichen Version oft ums Überleben und leiden chronisch an Nachwuchsproblemen: Männerchöre. Ausgerechnet in Sardinien, bei uns vor allem als Badeparadies bekannt, geben beim Singen die Männer den Ton an - ausschließlich, exotisch und doch alltäglich, denn es sind Tausende.

Das Geheimnis des Männergesangs auf der Insel, auf der weniger Menschen als in Hamburg leben, hat viel mit Schäfern und Mönchen zu tun. Und das Ergebnis kann sich hören lassen.

Der Autor Ulf Lüdeke (privat / Ulf Lüdeke)Der Autor Ulf Lüdeke (privat / Ulf Lüdeke)"Für mich gibt es wenige Plätze, wo es so viel Spaß macht, sich von der Tradition umarmen zu lassen wie auf Sardinien. Die Unbeschwertheit, mit der selbst junge Leute das hier vorleben, ist umwerfend. Und es gibt nichts, was das direkter vermittelt als ein sardischer Männerchor. Archaischer Gänsehaut-Gesang!"

Manuskript zur Sendung als PDF oder im barrierefreien Textformat

Mehr zum Thema:

Männerchöre vor dem Aus - Das Ende vom Lied
(Deutschlandradio Kultur, Länderreport, 22.12.2014)

Die Reportage

Sachsen-AnhaltDer lange Schatten der Treuhand
Morgendaemmerung hinter dem Braunkohlen-Kombinat. (dpa/ ZB/ Paul Glaser)

"Wie eine Massenhinrichtung": So empfanden manche in Sachsen-Anhalt den wirtschaftlichen Kahlschlag durch die Treuhand, der Tausende den Job kostete. Nachwirkungen sind bis heute zu spüren - nicht nur schlechte. Aber mit dem Kohleausstieg droht neues Ungemach.Mehr

30 Jahre "Station 17"Wenn Inklusion rockt
Für Freistil So, 01.09.2019 Die Pop-Inklusion Die Band Station 17 wird 30 Von Joachim Palutzki Regie: Susanne KringsRedaktion: Klaus Pilger Produktion: Dlf 2019 (Deutschlandradio / Simon Hegenberg)

Sie wollten raus aus der geschlossenen Wohngruppe, wurden zu einem Vorzeigeprojekt für die Inklusion und machen noch immer das, was sie am besten können: Musik. Die Band "Station 17" wird 30 Jahre alt. Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur