Seit 19:30 Uhr Zeitfragen. Feature
Dienstag, 26.10.2021
 
Seit 19:30 Uhr Zeitfragen. Feature

Nachspiel / Archiv | Beitrag vom 31.07.2016

ChinaSport als Türöffner zur Politik

André Bühler im Gespräch mit Thomas Wheeler

 Bundeskanzlerin Angela Merkel und Chinas Ministerpräsident Li Keqiang unternehmen am 12.06.2016 im Sommerpalast des chinesischen Kaisers in Peking einen Spaziergang.  (dpa / picture alliance / Rainer Jensen)
Bundeskanzlerin Angela Merkel und Chinas Ministerpräsident Li Keqiang unternehmen am 12.06.2016 im Sommerpalast des chinesischen Kaisers in Peking einen Spaziergang. (dpa / picture alliance / Rainer Jensen)

Die chinesische Regierung will in den kommenden Jahren gewaltig in den lukrativen Sportmarkt investieren - auch um Kontakte zu politischen Akteuren herzustellen, meint der Sportmarketing-Experte André Bühler. Er fordert eine neue Ethik der Sportkommerzialisierung.

Bis zum Jahr 2025 soll die chinesische Sportindustrie 800 Milliarden Euro wert sein. Zum Vergleich: Die erfolgreichsten europäischen Fußballligen werden im Moment auf etwa 25 Milliarden Euro taxiert. Nach Ansicht von André Bühler, Direktor des Deutschen Instituts für Sportmarketing, haben die Chinesen ihren Nachholbedarf entdeckt und werden in Zukunft verstärkt auf den Sport als "Türöffner zu neuen Märkten und zu politischen Entscheidungsträgern" setzen.

Diese Strategie berge aber auch Risiken. Um weiterem Missbrauch durch korrupte Funktionäre vorzubeugen, fordert André Bühler im Gespräch mit Deutschlandradio Kultur eine neue Ethik der Sportkommerzialisierung:

"Also eine Ethik, die Sportorganisationen zwar zugesteht, sich bestmöglich zu vermarkten, die aber auch die Sportorganisationen immer wieder daran erinnert, den Bogen nicht zu überspannen."

Mehr zum Thema

Sport in China - Ganz oben mitkicken
(Deutschlandradio Kultur, Nachspiel, 31.07.2016)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Nachspiel

FußballFanprojekte auf der Kippe
Ein mit Graffiti besprühter Container steht vor einem Fußballstadion.  (imago images / Markus Endberg)

In den vergangenen 30 Jahren ist es in den deutschen Fußballstadien friedlicher und sicherer geworden. Das ist auch das Verdienst der zahlreichen Fanprojekte. Dennoch stellt der DFB deren Finanzierung infrage und sorgt damit für Irritation.Mehr

Sport im AlterWalking Football wird immer beliebter
Ältere Männer spielen auf einem Fußballfeld Fußball. (Deutschlandradio / Wolf-Sören Treusch)

Es darf nicht gerannt und nicht gefoult werden. Vieles, was man am Fußball kennt, ist beim Walking Football verboten. Was sich zunächst langweilig anhört, findet gerade unter Menschen mit Beschwerden und Vorerkrankungen immer mehr Zuspruch.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur