Samstag, 17.11.2018
 

Studio 9 | Beitrag vom 30.10.2018

CDU-Politikerin Jenna Behrends über Merkels Politik"Katastrophen mit Blick auf unsere Generation"

Jenna Behrends im Gespräch mit Axel Rahmlow

Beitrag hören Podcast abonnieren
Die Jungpolitikerin Jenna Behrends steht mit verschränkten Armen vor einer Hecke (Sophia Kembowski/dpa)
Ob Merkel bis zum Ende der Legislaturperiode Kanzlerin bleibt? "Wir werden sehen", sagt Jenna Behrends (Sophia Kembowski/dpa)

Als CDU-Vorsitzende habe Angela Merkel wenig geleistet für eine moderne Familien- und Steuerpolitik, kritisiert die Jungpolitikerin Jenna Behrends. Die Rente mit 65 und die Mütterrente hätten die Situation ihrer Generation "nur verschlechtert".

Die CDU-Politikerin Jenna Behrends hat die Politik unter Kanzlerin Angela Merkel kritisiert. "Die Familienpolitik ist sehr in den Sechziger- und Siebzigerjahren steckengeblieben", sagte Behrends. Wichtige Fragen, der Familienpolitik seien während Merkels gesamter Kanzlerschaft nicht angefasst worden. So sei die, "überhaupt nicht darauf ausgerichtet, wie junge Menschen heute leben".

Auch in der Rentenpolitik habe Merkel wenig geleistet. "Die Rente mit 65 und die Mütterrente sind große Katastrophen mit Blick auf unsere Generation", sagte die 27-jährige Behrends. Sie fordert, dass es dringend eine Reform der Rente geben muss. Denn: "In den Merkeljahren hat es sich nur verschlechtert."

Dennoch wollte Behrends sich nicht mit einem Aufruf der Jungen Union in Baden-Württemberg gemein machen. Die hatte gefordert, dass Merkel nun auch als Kanzlerin abtreten müsse. Zuvor, am Montag, hatte Merkel mitgeteilt, dass sie nach 18 Jahren als CDU-Vorsitzende nicht erneut für das Amt kandidieren werde. "Sie muss nicht gehen", sagte Behrends, die für die CDU im Bezirksparlament Berlin-Mitte sitzt. "Sie hat sich selber entschieden zu gehen."

(nsc)

Mehr zum Thema

CDU-Politikerin Jenna Behrends - "Wir Konservative haben ein christliches Menschenbild"
(Deutschlandfunk Kultur, Interview, 20.07.2018)

Bundeskanzlerin - Der Wandel der CDU unter Angela Merkel
(Deutschlandfunk, Nachrichten vertieft, 29.10.2018)

CDU-Vorsitz - Wer folgt auf Angela Merkel?
(Deutschlandfunk, Thema, 29.10.2018)

Interview

weitere Beiträge

Frühkritik

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur