Britische Schauspieler kritisieren teure Theaterkarten im Londoner Westend

    Ein leerer Zuschauersaal in einem Theater
    Ein leerer Zuschauersaal in einem Theater © imago images / SKATA
    13.02.2024
    Die Eintrittskarten im Londoner Theaterviertel Westend sind zu teuer - das kritisieren die britischen Schauspieler Ralph Fiennes und Andrew Scott. Der irische Schauspieler Scott, der zur Zeit in dem Film "All of us strangers" zu sehen ist, sagte der BBC, er halte die hohen Kartenpreise für ein Problem. Wenn man 150 Pfund für ein Theaterstück ausgeben müsse, könne sich das kein Mensch zwischen 16 und 25 Jahren oder darüber hinaus leisten, so Scott. Es sei wichtig, dass das Theater keine elitäre Kunstform bleibe. Sein Kollege Fiennes schlug vor, die Preise für Theater-Vorführungen zu senken. Das könne man schaffen. Fiennes verwies darauf, dass ein Fünftel der Eintrittskarten für die Inszenierung von Macbeth, in der er zur Zeit auftritt, zwischen 15 und 20 Pfund kosteten.