Dienstag, 22.09.2020
 

Zeitfragen / Archiv | Beitrag vom 02.04.2019

Brexit for GermanyWelche Firmen mit Verlusten rechnen

Moderation: Andre Zantow

Beitrag hören Podcast abonnieren
Eine deutsche, eine britische und eine europäische Flagge hängen nebeneinander.  (dpa/Frank Rumpenhorst)
Großbritannien will im März 2019 aus der EU austreten (dpa/Frank Rumpenhorst)

Im Norden werden die Milchbauern leiden, im Süden sind es Autoindustrie und Zulieferer. Der drohende ungeregelte EU-Austritt der Briten, bereitet vielen exportierenden Unternehmen in Deutschland Kopfzerbrechen. Ihre Handelsketten werden reißen.

   

Mehr zum Thema

Mecklenburg-Vorpommern und der Brexit - Wo englischer Tee bitter schmeckt
(Deutschlandfunk Kultur, Länderreport, 10.08.2018)

Wirtschaftliche Folgen von Großbritanniens EU-Ausstieg - Brexit-Angst im Saarland
(Deutschlandfunk Kultur, Länderreport, 09.08.2018)

EU-Förderung für den Tourismus - Warum der Brexit den Sauerländern Sorgen macht
(Deutschlandfunk Kultur, Länderreport, 16.07.2018)

Zeitfragen

Netz-OmisSmartphone-Kurse für Senioren
Die Hände einer älteren Person bedienen ein Smartphone. (Unsplash / Joshua Hoehne)

WhatsApp, Social Media, Zoom, Skype: Die digitale Kommunikation ist für viele Senioren eine Herausforderung – gerade seit Corona. Eine Berliner Informatikerin, selber Anfang 60, hilft älteren und alten Menschen dabei, den Anschluss zu finden.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur