Seit 01:05 Uhr Tonart
Mittwoch, 22.09.2021
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Zeitfragen / Archiv | Beitrag vom 02.04.2019

Brexit for GermanyWelche Firmen mit Verlusten rechnen

Moderation: Andre Zantow

Eine deutsche, eine britische und eine europäische Flagge hängen nebeneinander.  (dpa/Frank Rumpenhorst)
Großbritannien will im März 2019 aus der EU austreten (dpa/Frank Rumpenhorst)

Im Norden werden die Milchbauern leiden, im Süden sind es Autoindustrie und Zulieferer. Der drohende ungeregelte EU-Austritt der Briten, bereitet vielen exportierenden Unternehmen in Deutschland Kopfzerbrechen. Ihre Handelsketten werden reißen.

   

Mehr zum Thema

Mecklenburg-Vorpommern und der Brexit - Wo englischer Tee bitter schmeckt
(Deutschlandfunk Kultur, Länderreport, 10.08.2018)

Wirtschaftliche Folgen von Großbritanniens EU-Ausstieg - Brexit-Angst im Saarland
(Deutschlandfunk Kultur, Länderreport, 09.08.2018)

EU-Förderung für den Tourismus - Warum der Brexit den Sauerländern Sorgen macht
(Deutschlandfunk Kultur, Länderreport, 16.07.2018)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Zeitfragen

EhegattensplittingSteuerprivileg und Teilzeitfalle
Illustration: Sich trennendes Paar mit jeweils einem halben Tandem (imago / Ikon Images / Mark Airs)

Von der OECD und der EU-Kommission wurde Deutschland wiederholt für das Ehegattensplitting gerügt, weil es Frauen vom Arbeitsmarkt fernhalte. Wer profitiert davon, wen benachteiligt das Steuermodell – und wie fair ist es?Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur