Seit 20:03 Uhr Konzert

Sonntag, 21.10.2018
 
Seit 20:03 Uhr Konzert

Interview / Archiv | Beitrag vom 06.10.2014

Bischofssynode im VatikanKatholische Jugend hofft auf Veränderungen

BDKJ-Vorsitzender Ehrenlechner: Diskussion über Sexualität ist wichtig

Podcast abonnieren
Papst Franziskus hat ab dem 5. Oktober zu einer außerordentlichen Bischofssynode eingeladen. (GABRIEL BOUYS / AFP)
Papst Franziskus hat zu einer außerordentlichen Synode in Rom eingeladen (GABRIEL BOUYS / AFP)

Im Vatikan geschieht derzeit Erstaunliches: Bischöfe aus aller Welt sind zusammengekommen, um offen über die Themen Ehe, Familie und Sexualität zu beraten. Das sei auch dringend nötig, sagt Wolfgang Ehrenlechner, Vorsitzender des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend.

Wie soll die katholische Kirche mit der veränderten Lebenswirklichkeit von Familien umgehen? Wie können Familien besser unterstützt werden? Im Blickpunkt einer Synode in Rom sind seit heute Patchwork-Familien, wieder verheiratete Geschiedene, gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaften und Paare ohne Trauschein.

191 Bischöfe aus aller Welt sind nach Rom gereist, um auch über Fragen der Sexualmoral zu diskutieren. Wolfgang Ehrenlechner, Vorsitzender des Bundes der Katholischen Jugend, sagte im Deutschlandradio Kultur, es sei dringend notwendig, dass sich die Bischöfe jetzt mit diesen und ähnlichen Themen beschäftigten – "und hoffentlich dann auch den Mut haben, einen Schritt weiterzugehen".

90 Prozent der jungen Katholiken können mit der Sexualmoral ihrer Kirche wenig anfangen

Ehrenlechner erinnerte an eine Umfrage, die ergeben hatte, dass rund 90 Prozent der jungen Katholiken in Deutschland mit der Sexualmoral ihrer Kirche kaum noch etwas anfangen können. Was die Kirche hier sage, werde "nicht als relevant für das eigene Leben wahrgenommen", betonte Ehrenlechner.

In seiner Eröffnungsansprache  auf der Synode in Rom hatte Papst Franziskus die Teilnehmer aufgefordert, ihre Meinung deutlich zu äußern und einander "mit Demut" und "offenem Herzen" zuzuhören. Der Vatikan hofft, eine offene Debatte auch dadurch zu fördern, dass sie hinter verschlossenen Türen stattfindet. Die Beiträge einzelner Teilnehmer sollen nicht veröffentlicht werden.

Für die Synode ist vor allem der Dialog über den für die katholische Kirche schwierigen Themenkomplex geplant – konkrete Empfehlungen sollen erst im nächsten Jahr folgen.

Mehr zum Thema:

Synode in Rom - Bischöfe diskutieren über das Verständnis von Ehe, Familie und Sexualität
(Deutschlandfunk, Informationen am Mittag, 05.10.2014)

Katholische Sexual-Ethik - "Christus verurteilt nicht"
(Deutschlandfunk, Interview, 05.02.2014)

"Guter Sex" - Tagung zu katholischer Sexualmoral
(Deutschlandradio Kultur, Thema, 05.10.2011)

Katholische Kirche - Die Zöglinge des Zölibats
(DRadio Wissen, Meine Zukunft, 08.03.2010)

Interview

BinnenschifffahrtDem Rhein geht das Wasser aus
Zwei Schiffe fahren bei Niedrigwasser über den Rhein, zu sehen sind auch Sandbänke, die aus dem Wasser ragen. (dpa / Rolf Vennenbernd)

Transportschiffe auf dem Rhein müssen ihre Ladungen inzwischen verringern. Die Binnenschifffahrt sei durch den Wassermangel noch nicht gefährdet, sagt Silke Rademacher von der Bundesanstalt für Gewässerkunde, aber: "Wir brauchen lang anhaltenden Regen."Mehr

Schmerz und SpracheWenn schon Worte weh tun
Kopfschmerzen sind schon bei jungen Menschen verbreitet. (dpa/picture alliance/Frank Rumpenhorst)

Im Umgang mit Patienten ist schon beim Gespräch über Schmerzen Vorsicht angebracht, sagt die Psychologin Maria Richter. Sie hat das Verhältnis zwischen Schmerz und Sprache untersucht und gibt Empfehlungen für Ärzte und Angehörige. Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur