Seit 22:03 Uhr Musikfeuilleton

Freitag, 15.11.2019
 
Seit 22:03 Uhr Musikfeuilleton

Religionen / Archiv | Beitrag vom 31.10.2017

Bilanz des ReformationsjubiläumsKulturgut oder Lutherkult?

Thomas Leinkauf und Ralf Frisch im Gespräch mit Anne Françoise Weber

Podcast abonnieren
Porträt des Reformators Martin Luther, Ölgemälde auf Holz. von Lukas Cranach dem Älteren von 1528. Das Bild hängt in der Lutherhalle in Wittenberg, dem größten reformationsgeschichtlichen Museum der Welt. Die von Lucas Cranach und seiner Werkstatt ab 1520 geschaffenen Bilder sind als Grundtypen bis heute prägend für die Vorstellung von Martin Luther. ((c) dpa - Bildarchiv)
Porträt des Reformators Martin Luther, Ölgemälde auf Holz. von Lukas Cranach dem Älteren von 1528. Das Bild hängt in der Lutherhalle in Wittenberg, dem größten reformationsgeschichtlichen Museum der Welt. ((c) dpa - Bildarchiv)

Warum ist der 31. Oktober 1517 so wichtig, dass sein Jubiläum als bundesweiter Feiertag begangen wird? Wurde Luther in den Feierlichkeiten zu stark herausgestellt? Antworten gibt es in der "Religionen"-Sendung am Reformationstag.

Wie sieht nach diesem Trubel die Zukunft der evangelischen Kirche aus - welche Aufgaben hat sie für ihre Mitglieder und in der Gesellschaft? Darüber diskutieren Ralf Frisch, Professor für Systematische Theologie und Philosophie an der Evangelischen Hochschule Nürnberg und Theologischer Referent der Landessynode der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern und Thomas Leinkauf, Professor für Philosophie an der Universität Münster und Direktor der dortigen Leibniz-Forschungsstelle im Gespräch mit Anne Françoise Weber.

Buchhinweise:

Ralf Frisch: "Was fehlt der evangelischen Kirche? Reformatorische Denkanstöße"

Evangelische Verlagsanstalt, 280 Seiten, 24 Euro
Thomas Leinkauf: "Grundriss der Philosophie des Humanismus und der Renaissance"
Meiner-Verlag, 2 Bände, 1938 Seiten, 198 Euro

Mehr zum Thema

Kirchenhistoriker über Martin Luther - "Vorbild nicht, aber Herausforderung"
(Deutschlandfunk Kultur, Interview, 31.10.2017)

Begeisterte Begrüßung - Martin Luther in Worms
(Deutschlandfunk, Sonntagsspaziergang, 31.10.2017)

Vor 500 Jahren - Luthers Thesenanschlag in Wittenberg
(Deutschlandfunk, Kalenderblatt, 31.10.2017)

Religionen

Pogromnacht 1938Der Lehrer wirft den ersten Stein
Familienfoto mit Vater, Mutter und drei Kindern in schwarz-weiß (privat)

In der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 fallen Nationalsozialisten über jüdische Geschäfte und Wohnungen, Schulen und Synagogen her – und ermorden hunderte Juden. Mirjam Pollin war damals 13, heute gehört sie zu den letzten lebenden Zeugen.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur