Seit 01:05 Uhr Tonart

Donnerstag, 21.11.2019
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Länderreport / Archiv | Beitrag vom 23.11.2010

Bielefeld für den Rest der Welt

Medikamente für die Dritte Welt

Von Klaus Seifert

Podcast abonnieren
HIV-Aktivisten protestieren vor dem südafrikanischen Parlament in Kapstadt (AP)
HIV-Aktivisten protestieren vor dem südafrikanischen Parlament in Kapstadt (AP)

Kann man von Ostwestfalen aus Malaria, Cholera oder Aids in Afrika und Indien besiegen? - Ja, das muss gehen, sagt ein Häuflein junger Aktivisten. 1981 gründeten sie eine Initiative, die Armut in den sogenannten Entwicklungsländern zum Krankheitserreger und Gesundheit zum Menschenrecht erklärte.

Vernetzt mit gut 200 Organisationen in aller Welt, zieht die BUKO Pharmakampagne aus Bielefeld seitdem zu Felde gegen politische Ignoranz und die Profitinteressen der Pharmaindustrie. Mit Erfolg.

Manuskript zur Sendung als PDF-Format oder im barrierefreien Textformat

Länderreport

HebammenmangelKeine Sonntagskinder in Emden
Ein neugeborenes schreiendes Baby wird nach der Geburt von einer Hebamme gewogen. (Getty / Christopher Furlong)

Jede Frau hat Anspruch auf eine Hebamme – so will es das Gesetz. Das nützt aber nichts, wenn es nicht genug Hebammen gibt. In Emden in Ostfriesland blieb deshalb der Kreißsaal vorübergehend am Wochenende geschlossen.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur