Seit 05:05 Uhr Studio 9
Donnerstag, 28.10.2021
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Fazit / Archiv | Beitrag vom 01.01.2021

Beuys-Jahr 2021Was Joseph Beuys uns heute noch zu sagen hat

Eugen Blume im Gespräch mit Johannes Nichelmann

Der Künstler Joseph Beuys. (imago images / Sven Simon)
Für Joseph Beuys ist Kunst die "letzte Möglichkeit, die Missstände und Widersprüche in der Gesellschaft zu heilen", wie der Beuys-Kenner Eugen Blume erklärt. (imago images / Sven Simon)

Joseph Beuys glaubte, dass man die Gesellschaft von der Kunst her verändern kann. Außerdem war er Mitbegründer der Grünen. Im Beuys-Jubiläumsjahr will man sich mit seinen politischen Ideen auseinandersetzen. Wie steht es heute um diese?

"Wir wollen Beuys nicht als vergangenen Künstler sehen, sondern als jemanden, der in unsere Gegenwart hinein spricht – mit Dingen, die er schon damals antizipiert hat", sagt Eugen Blume, der künstlerische Leiter von "Beuys 2021". Am 12. Mai wird es 100 Jahre her sein, dass einer der bedeutendsten Künstler des 20. Jahrhunderts in Krefeld zur Welt kam.


Abonnieren Sie unseren Kulturnewsletter Weekender. Die wichtigsten Kulturdebatten und Empfehlungen der Woche. Ab jetzt immer freitags per Mail. (@ Deutschlandradio)
Diesen Geburtstag nehmen rund 20 Museen und Kulturinstitutionen in ganz Nordrhein-Westfalen zum Anlass, ein großes Jubiläumsprogramm zu präsentieren – mit Ausstellungen, Aktionen, Performances, Theater und mehr.

Beuys glaubte, dass man die Gesellschaft von der Kunst her verändern kann, ein Aspekt, "der immer etwas gemieden wurde", wie Blume erklärt. Für Beuys sei Kunst sogar die "letzte Möglichkeit, die Missstände und Widersprüche in der Gesellschaft zu heilen" gewesen, sagt der Kurator. 

Joseph Beuys beim Bundesparteitag der Grünen am 21.06.1980 in der Westfalenhalle in Dortmund. (imago images / Klaus Rose)Joseph Beuys beim Bundesparteitag der Grünen am 21.06.1980 in der Westfalenhalle in Dortmund. (imago images / Klaus Rose)
Im Zentrum des Jubiläumsjahres stehen Beuys' politische Ideen und welche Relevanz diese für uns heute haben: Beuys habe schon damals auf die ökologische Krise hingewiesen. Er hat die Grünen mitbegründet und davon gesprochen, "dass man der Natur, also den Pflanzen, den Tieren, ein eigenes Rechtssystem geben müsste – dass sie also auch ein Recht haben, sich selbst zu vertreten", wie Blume erklärt. Ein Gedanke, der heute in der Philosophie diskutiert werde, so Blume weiter.

Temporäre Akademie in Düsseldorf

Viele Probleme, die Beuys schon damals erkannt habe, würden heute viel ernster genommen. "Wir sind gespannt, wie das beim Publikum heute ankommt", sagt Blume.

Auf dem Gustaf-Gründgens-Platz in Düsseldorf soll 2021 eine temporäre Akademie mit dem Titel "Plastische Demokratie" entstehen – gebaut von der Architektengruppe Raumlabor. "Das ist vielleicht der zentrale Raum, in dem alles in diskursiver Form zusammenläuft, all die Fragen, die in den Ausstellungen bezogen auf Beuys gestellt werden", sagt Blume. Innerhalb dieser gebauten Architektur werde man mit Studierenden der Düsseldorfer Kunstakademie, der Heinrich-Heine-Universität und weiteren jungen Menschen die zentralen politischen Fragen diskutieren. Dazu sollen auch Vortragende aus aller Welt eingeladen werden, real oder virtuell, je nachdem, was die Umstände bis dahin erlauben.

(ckr)

Mehr zum Thema

Künstler und Autor Johannes Stüttgen - Der Beuys-Erklärer
(Deutschlandfunk Kultur, Im Gespräch, 13.11.2020)

Klang und Musik bei Joseph Beuys - "Ich höre die Bäume"
(Deutschlandfunk Kultur, Musikfeuilleton, 05.06.2020)

Beuys konservieren - Von der Schwierigkeit einen Fettfleck zu erhalten
(Deutschlandfunk Kultur, Echtzeit, 23.09.2017)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Kulturpresseschau

weitere Beiträge

Der Theaterpodcast

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur