Seit 01:05 Uhr Tonart
Montag, 21.06.2021
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Buchkritik / Archiv | Beitrag vom 21.01.2013

Besser leben mit Vitamin N

Richard Louv: "Das Prinzip Natur. Grünes Leben im digitalen Zeitalter", Beltz Verlag, 335 Seiten

Wasserfall in der Eifel (Deutschlandradio - Daniela Kurz)
Wasserfall in der Eifel (Deutschlandradio - Daniela Kurz)

Gehen Sie regelmäßig im Wald spazieren? Dann stehen die Chancen gut, entspannter und kreativer als andere Zeitgenossen zu sein, denn Natur tut gut, schützt die Gesundheit und fördert den Ideenfluss. Davon ist jedenfalls der Amerikaner Richard Louv überzeugt.

Angesichts der Tatsache, dass immer mehr Menschen, insbesondere Jugendliche, den größten Teil ihrer Arbeits- und Freizeit vor Computerbildschirmen verbringen, plädiert der Umweltaktivist für mehr Natur im Alltag. Nur so lasse sich seiner Ansicht nach jene Naturdefizit-Störung beheben, die unter anderem zu Hyperaktivität bei Kindern oder zu Krankheiten wie Burnout bei Erwachsenen führe. Viele Menschen erleben Natur oftmals nur noch als digitales Abbild auf dem Bildschirm, so Louv. Ihnen gehe der natürliche Bezug zur Natur verloren, der immerhin mehrere Hundertausend Jahre unsere Vorfahren geprägt habe.

Natürlich weiß der Autor, dass Umweltverschmutzung, Landschaftszerstörung, Klimawandel die Natur bedrohen und er bagatellisiert diese Gefahren auch keineswegs. Dennoch ist er überzeugt, dass es nur dann noch Hoffnung auf ein gesundes Leben gibt, wenn die Menschen erkennen, welchen Wert Natur tatsächlich besitzt. Wer sich oft im Freien aufhalte, schärft all seine Sinne und entwickele die Fähigkeit, subtile Veränderungen der Umwelt wahrzunehmen. So erwiesen sich beim Militär diejenigen als beste Minenfinder, die vom Land kamen und Jagderfahrung hatten. Sie nahmen unbewusst kleinste Umweltveränderungen wahr.

Naturerleben fördert nachweislich die Kreativität, schreibt Louv und beruft sich dabei auf Studien. Wer geistig erschöpft ist, dem hilft eine kleine Wanderung klarer zu denken. Wer sich viel in der Natur aufhält, hat oft auch eine bessere Gesundheit. Forschungsergebnisse zeigen, dass der Aufenthalt im Grünen bei der Bewältigung von Stress hilft, die Ausschüttung von Glückshormonen stimuliert und das Immunsystem ankurbelt. "Vitamin N" nennt Louv das: "N" wie Natur. Und dieses Vitamin N hebt die Stimmung, senkt den Blutdruck und kann Fettleibigkeit bei Kindern vorbeugen helfen.

Richard Louv zitiert aber nicht nur wissenschaftliche Erkenntnisse, er erzählt auch lebhaft von eigenen Naturerlebnissen, lässt ausführlich Jugendliche und Erwachsene zu Wort kommen. Er berichtet anschaulich von Bürgerinitiativen, die sich für mehr Grün in den Städten einsetzen und gemeinsam Gärten anlegen. Er erzählt von Stadtverwaltungen, die miteinander vernetzte Parks einrichten, von Architekten, die Natur in ihre Gebäude mit einplanen und von Eltern, die sich zusammentun und Naturausflüge für Kinder planen.

"Zurück zur Natur" heißt für Richard Louv nicht zurück zur vorindustriellen Gesellschaft. Er fordert nicht zu einer Maschinenstürmerei auf, sondern wirbt eindringlich für eine Rückbesinnung auf das genetische Erbe der Menschheit: die Naturverbundenheit. Herausgekommen ist ein gelungenes Plädoyer, dem man sich leicht anschließen kann: Wann waren Sie das letzte Mal im Wald?

Besprochen von Johannes Kaiser

Richard Louv: Das Prinzip Natur. Grünes Leben im digitalen Zeitalter
Aus dem Englischen von Andreas Nohl
Beltz Verlag, Weinheim 2012
335 Seiten, 19,95 Euro

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Buchkritik

Jan Haft: "Heimat Natur"Die Geheimnisse des Engelsrotz
Cover des Buches "Heimat Natur: Eine Entdeckungsreise durch unsere schönsten Lebensräume von den Alpen bis zur See" von Jan Haft. (Deutschlandradio / Penguin Verlag)

Jan Haft gehört zu Deutschlands besten Naturdokumentaristen. Mehrfach hat der Biologe bereits die Natur in faszinierenden Nahaufnahmen auf die Leinwand gebracht. Sein Buch „Heimat Natur“ zum gleichnamigen Film ist ein Plädoyer für den genauen Blick.Mehr

weitere Beiträge

Literatur

Die Literaturkritik in der KritikWer bespricht wen?
Eine schwarze Brille liegt auf einem Stapel aufgeschlagener Bücher. (Unsplash / Tamara Gak)

Literaturkritik gibt es im Feuilleton und im Netz. Grün sind sich ihre Exponenten nicht immer. „Elektronisches Stammtischgeschnatter“ nannte Sigrid Löffler die Konkurrenz, die sich als moderner und aufgeschlossener begreift. Eine Debatte.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur