Seit 09:05 Uhr Im Gespräch
Donnerstag, 25.02.2021
 
Seit 09:05 Uhr Im Gespräch

Tonart | Beitrag vom 15.12.2015

Bernd BegemannZwischen Witz und Engagement

Moderation: Vivian Perkovic

Bernd Begemann bei einem Benefiz-Konzert in Hamburg (Imago / xim.gs)
Bernd Begemann bei einem Benefiz-Konzert in Hamburg (Imago / xim.gs)

Der Hamburger Musiker Bernd Begemann gibt mal den charmant-albernen Entertainer, der auch die Nähe zum Kitsch nicht scheut, dann wieder zeigt er sich als feinsinniger Gesellschaftsbeobachter. So auch auf seinem neuen Album "Eine kurze Liste mit For­de­run­gen".

Das neue Album des Hamburgers Bernd Begemann befasst sich unter anderem mit der Gentrifizierung im Stadtteil St. Pauli. Insgesamt bietet das neue Werk "Eine kurze Liste mit Forderungen" nach vierjähriger Album-Pause die stolze Zahl von 28 Songs.

Im Interview mit dem Deutschlandradio Kultur spricht Begemann über den Wechsel zwischen Albernheiten und ernsthaftem Anliegen:

"Wenn man dem Leben gerecht werden will, so wie es ist, dann schließt man nichts aus, nicht das Alberne und nicht das Ernste."

Im Song "St. Pauli hat uns ausgespuckt" beschäftigt sich Begemann mit den Veränderungen in St. Pauli und was diese für Künstler und Kreative bedeuten.

Die Website von Bernd Begemann

Bernd Begemanns Album "Eine kurze Liste mit Forderungen" ist bei Pop-up-records erschienen.

Mehr zum Thema

Bernd Begemann - Eine fulminante Rückkehr
(Deutschlandfunk, Corso, 12.12.2015)

Bad Salzuflen weltweit
(Deutschlandradio Kultur, Feature, 26.06.2013)

Tonart

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur