Seit 07:50 Uhr Interview
Freitag, 25.06.2021
 
Seit 07:50 Uhr Interview

Konzert / Archiv | Beitrag vom 09.01.2015

Berliner Philharmonische HöhepunkteLieben Sie Brahms? Haben Sie Heimweh?

Aus Konzerten mit Alan Gilbert und Sir Simon Rattle

(dpa picture alliance/ Britta Pedersen)
Die Berliner Philharmonie von außen (dpa picture alliance/ Britta Pedersen)

Musik des Heimwehs und danach Gegensätze, die sich anziehen: Dvořáks Cellokonzert sowie Werke von Brahms und Debussy gehören zu den jüngeren Höhepunkten in den Konzerten der Berliner Philharmoniker – eine Auslese.

In kurzer Zeit stieg Alan Gilbert von einer nur Insidern bekannten Nachwuchskraft zum Chefdirigenten eines internationalen Top-Orchesters auf. Seit 2009 leitet der einstige Geiger die New Yorker Philharmoniker - das als erster gebürtiger New Yorker in der langen Geschichte des Orchesters. Seit einiger Zeit ist Gilbert auch ein regelmäßiger Gast am Pult der Berliner Philharmoniker. Hier repräsentiert er eine neue Dirigentengeneration.

Als Großstadtkind wuchs Gilbert mit den Klängen der Metropole auf – Klänge, die den böhmischen Komponisten Antonín Dvořák faszinierten, als er 1892 für drei Jahre an den Hudson River kam, um das New Yorker National Conservatory of Music zu leiten. Dort entstand auch eines seiner Hauptwerke, das heimwehtrunkene Violoncellokonzert h-Moll. Daniel Müller-Schott spielte es am 30. Januar 2014 gemeinsam mit den Berliner Philharmonikern und Alan Gilbert.

Drei Wochen später boten Berlins Philharmoniker unter Leitung ihres Chefdirigenten Sir Simon Rattle ein Kontrastprogramm: Die 3. Sinfonie von Johannes Brahms und „La mer", Claude Debussys „Sinfonische Skizzen" über das Meer, erklingen gewöhnlicherweise nicht zusammen an einem Abend.  Doch so unterschiedlich die Sprachen von Brahms und Debussy auch sind, so sehr ähneln sich die Werke in manchem Detail ihres Verlaufs – überdies wirkte Brahms' Dritte in Frankreichs Musikkultur weit hinein: Der Komponst Georges Auric bediente sich hier, um seine genial-freche Musik zum Film „Lieben Sie Brahms" (1961) zu komponieren.

 

Philharmonie Berlin

Aufzeichnungen vom 30. Januar und 20. Februar 2014

 

Antonín Dvořák

Konzert für Violoncello und Orchester h-Moll op. 104

 

Daniel Müller-Schott, Violoncello

Berliner Philharmoniker

Leitung: Alan Gilbert

 

Johannes Brahms

Sinfonie Nr. 3 F-Dur op. 90

 

Claude Debussy

„La Mer" – Trois esquisses symphoniques

 

Berliner Philharmoniker

Leitung: Sir Simon Rattle

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur