Seit 05:05 Uhr Studio 9

Freitag, 19.07.2019
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Fazit / Archiv | Beitrag vom 24.11.2010

Begegnung im Mittelmeer

Das Stück "SOS für Human Rights" am Berliner Grips Theater

Podcast abonnieren
Flüchtlinge im Hafen von Lampedusa (AP)
Flüchtlinge im Hafen von Lampedusa (AP)

Drei Jugendliche müssen aus ihren Heimatländern fliehen, auf dem Weg nach Europa erleiden sie Schiffbruch. In Berlin feierte das Stück um Rassismus und die Festung Europa von Susanne Lipp nun Premiere am Grips Theater.

Lesen Sie hier einen Auszug aus dem Gespräch mit Susanne Lipp:

(...)

Eckhard Roelcke: Ist das ein konkretes Schicksal als Vorbild?

Susanne Lipp: Ja und nein. Also wir haben viele konkrete Schicksale, die wir von den 'Jugendlichen ohne Grenzen' bekommen haben, mündlich und schriftlich, haben wir sozusagen einfließen lassen und zusammengeschmolzen zu drei exemplarischen Schicksalen.

Roelcke: Diese drei jungen Menschen auf dem Weg nach Europa - die treffen aufeinander. Wie begegnen die sich denn?

Lipp: Die begegnen sich auf einer Rettungsplattform im Mittelmeer. Diese Plattform ist allerdings, wie sich am Ende herausstellen wird, eine Illusion. (...)

Hören Sie das vollständige Gespräch mit Susanne Lipp als mp3-Audio.

Kulturpresseschau

Aus den FeuilletonsDas Zuhause des Humors
Der Mediziner, Comedian, Schriftsteller und Moderator Eckart von Hirschhausen, aufgenommen bei der MDR-Talkshow "Riverboat" am 5.10.2018 in Leipzig (picture alliance/dpa-Zentralbild)

Eine "völlig neuartige Einrichtung" soll es in München ab 2021 geben, berichtet die "FAZ". Doch zuerst muss das privat finanzierte "Forum Humor und Komische Kunst" noch Gelder sammeln. Zu seinen Unterstützern zählen Gerhard Polt und Eckart von Hirschhausen.Mehr

weitere Beiträge

Der Theaterpodcast

Folge 14Der Stoff, aus dem der Osten ist
Szene aus "Düsterbuschs City Lights" am Theater Magdeburg (Theater Magdeburg)

Von einer Magdeburg-Reise kommen wir mit Fragen zurück: Welche Themen interessieren 30 Jahre nach dem Mauerfall das Publikum in den neuen Bundesländern? Muss man hier anders Theater machen? Und warum fallen Kritiken oft anders aus als Zuschauerreaktionen?Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur