Seit 05:05 Uhr Studio 9
Freitag, 23.04.2021
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Interview / Archiv | Beitrag vom 18.09.2008

BAP-Sänger kritisiert Organisatoren des Anti-Islamisierungskongresses

Niedecken hält Verein pro Köln für ultrarechts

Wolfgang Niedecken: Verein pro Köln ist ultrarechts (AP Archiv)
Wolfgang Niedecken: Verein pro Köln ist ultrarechts (AP Archiv)

Wolfgang Niedecken, Frontmann der Band BAP, hat die Organisatoren des am Samstag in Köln stattfindenden Anti-Islamisierungskongresses attackiert.

Der Verein pro Köln, der seit längerem gegen den geplanten Bau einer Moschee im Kölner Stadtteil Ehrenfeld agitiert, sei in Wirklichkeit eine ultrarechte Partei, sagte der Sänger. Als "Wolf im Schafspelz" habe es diese in den Stadtrat geschafft. Gleichzeitig betonte Niedecken, dass es ausschließlich friedliche Aktionen gegen den Anti-Islamisierungskongress geben dürfe.

Normalerweise würden zu solchen Veranstaltungen "Dumpfbacken in schwarzem Outfit mit ihren Springerstiefeln und Glatzen" erscheinen. Niedecken warnte: "Das ist jetzt nicht so. Die werden als Biedermänner kommen. Deswegen muss man höllisch aufpassen, dass es nicht zur Gewalt kommt, weil man ihnen damit in die Hände spielt."

Der BAP-Frontmann räumte ein, dass es in Köln versäumt worden sei, rechtzeitig vor dem Verein zu warnen: "Ich habe mich dafür auch wirklich geschämt, dass die überhaupt in den Stadtrat gekommen sind." Die zahlreichen Aktionen gegen den Anti-Islamisierungskongress reichten deshalb auch nicht aus: "Diese Pandorabüchse ist offen, die sind draußen, und man muss das ständig im Blick behalten", betonte der Sänger der Kölner Band.

Das vollständige Gespräch mit Michael Sommer können Sie bis zum 18.02.2009 als MP3-Audio in unserem Audio-on-Demand-Angebot nachhören.

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Interview

Polarforscher Arved FuchsDas Eis wird dünner
Ein Eisbär bei Dämmerung mitten im Eis. (imago / ITAR-TASS / Gavriil Grigorov )

Schon bald könnte das ewige Eis in der Arktis weggeschmolzen sein, warnt Polarforscher Arved Fuchs. Doch der Zuspruch für den vom US-Präsidenten initiierten Klimagipfel lässt ihn auf eine Kehrtwende in der Klimapolitik hoffen.Mehr

BildungWas Schüler im 21. Jahrhundert lernen sollten
Teilnehmer der School of Design Thinking am Hasso Plattner Institut in Potsdam (Brandenburg) nehmen am 15.01.2014 an einem Seminar teil. Eine Studie hat gezeigt, dass deutsche Schüler gut im Team arbeiten können. Foto: Ralf Hirschberger/dpa-Zentralbild/dpa +++(c) dpa - Nachrichten für Kinder+++ (picture alliance / dpa-Zentralbild / Ralf Hirschberger)

Schulen müssen Schülern beibringen, über Fächergrenzen hinweg zu denken und Zusammenhänge zu begreifen, betont OECD-Bildungsdirektor Andreas Schleicher. Die Coronakrise könne eine Chance sein, von starren Plänen zu offeneren Konzepten zu wechseln.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur