Seit 17:05 Uhr Studio 9
Mittwoch, 25.11.2020
 
Seit 17:05 Uhr Studio 9

Konzert / Archiv | Beitrag vom 06.03.2016

Bamberger Symphoniker Oratorium für glückliche Menschen

Aufzeichnung aus Bamberg

Der Dirigent Daniel Harding (Matthias Ahlm/Sveriges Radio)
Der Dirigent Daniel Harding (Matthias Ahlm/Sveriges Radio)

Robert Schumanns Oratorium "Das Paradies und die Peri" gab es in Bamberg mit renommierten Solisten, dem WDR-Chor und den Bamberger Symphonikern unter der Leitung von Daniel Harding.

"Nicht für den Betsaal, nein, für glückliche Menschen geschaffen!" - das hat Robert Schumann seinem Oratorium mit auf den Weg gegeben.

Das Sujet dieser Dichtung (wie Schumann das Oratorium ursprünglich nennen wollte) für Soli, Chor und Orchester stammt aus dem Orient. Es ist in einem Buch des irischen Dichters Thomas Moore überliefert. Exotisches war ohnehin zu Robert Schumanns Zeiten einfach angesagt - man lechzte nach dem Fremden, nach dem Wundersamen.

Robert Schumann war für derartige Stoffe empfänglich und dürfte die Geschichte vom Paradies und der "Fee" Peri gekannt haben, weil die deutsche Übersetzung des Moore-Buches im Verlag seines Vaters in Zwickau erschienen war.

Diese Geschichte ist so schön rührselig wie auch viele aus der Sammlung der Geschichten aus 1001 Nacht: Lalla Rookh – Prinzessin Tulpenwange – reist zu ihrem vorbestimmten Bräutigam. Reisen war mühsam, dauerte Tage, sie sucht und findet Gesellschaft, einen jungen Mann, der ihr die Zeit mit Geschichtenerzählen vertreibt. Der junge Mann ist - wie überraschend - kein anderer als ihr vorherbestimmter Bräutigam. Mit einigem Hintersinn erzählt er ihr die Geschichte vom Paradies und der Peri. Eine Fee namens Peri erhält nur Einlass in den Himmel, wenn es ihr gelingt, den wachthabenden Engel zu Tränen zu rühren. Erst beim dritten Versuch gelingt ihr das. In den Schilderungen, die die Peri dem Engel vorträgt, geht es um menschliche Tugenden, Tapferkeit und Reue, vielleicht um all das, was er, der erzählende Unbekannte von seiner Frau erwartet. Dass auch ein gefallener Held, der gegen einen Tyrannen gekämpft hat, in der Geschichte vorkommt, hat das Schumann-Oratorium in den Jahrzehnten nach seinem Tod zu einem Objekt der Begierde gemacht - alle möglichen politischen Kräfte missbrauchten es zur Mobilisierung nationalistischen Irrglaubens.

Mit hervorragenden Solisten und dem WDR-Chor haben die Bamberger Symphoniker nun dieses weltliche Oratorium aufgeführt. Der britische Dirigent Daniel Harding konnte als Leiter gewonnen werden. Eine passende Wahl, stammt er doch aus dem Mutterland der Gattung Oratorium, aus England.

Konzerthalle Bamberg

Aufzeichnung vom 26. Februar 2016

Robert Schumann

"Das Paradies und die Peri" - Weltliches Oratorium für Soli, Chor und Orchester op. 50

Christiane Karg, Sopran

Katja Stuber, Sopran

Gerhild Romberger, Alt

Werner Güra, Tenor

Martin Mitterrutzner, Tenor

Andrè Schuen, Bariton

WDR Rundfunkchor Köln

Bamberger Symphoniker

Leitung: Daniel Harding

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur