Seit 05:05 Uhr Studio 9
Freitag, 07.05.2021
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Konzert / Archiv | Beitrag vom 09.08.2015

Bachwoche AnsbachJauchzen um die Wette

Aufzeichnung aus der Orangerie der Residenz

Der Trompeter Reinhold Friedrich (Rosa Frank/Website Reinhold Friedrich)
Der Trompeter Reinhold Friedrich (Rosa Frank/Website Reinhold Friedrich)

Nicht nur der große Johann Sebastian Bach, sondern auch sein Umfeld wird bei der Bachwoche Ansbach beleuchtet. Auch in diesem Konzert des Leipziger Mendelssohn-Kammerorchester Leipzig, das mit zwei exzellenten Solisten aufwarten kann: mit der Sopranistin Dorothee Mields und dem Trompeter Reinhold Friedrich.

Gleich drei Mal ist Dorothee Mields bei der diesjährigen Bachwoche Ansbach vertreten. Sie sitzt „Bei Bach auf dem Sofa", sie ist Solistin in den „Symphoniae sacrae" von Heinrich Schütz (Deutschlandradio Kultur überträgt das Konzert live am 4. August) – und zu guter Letzt tut sie sich mit dem Trompeter Reinhold Friedrich und dem Mendelssohn-Kammerorchester Leipzig für ein Programm zusammen, in dem Sopran und Trompete in einen edlen Wettstreit treten. In Johann Sebastian Bachs Kantate „Jauchzet Gott in allen Landen" jauchzen und jubeln Mields und Friedrich jedenfalls um die Wette. Auch Johann Rosenmüller stellt in seinem Geistlichen Konzert „O felicissimus paradysi aspectus" Sopran und Trompete als Protagonisten in den Vordergrund. Im zweiten Brandenburgischen Konzert hingegen konzertiert die Trompete (ganz ohne Sopran) mit Flöte, Violine, Oboe und Streichern.

Ganz ohne Solisten spielt das Mendelssohn-Kammerorchester Leipzig drei weitere Werke, von denen zwei aus der weitläufigen Bach-Familie stammen. Johann Ludwig Bach, etwa gleich alt wie der Thomaskantor Johann Sebastian, stammt aus Meiningen, Wilhelm Friedemann war Lieblingsschüler seines großen Vaters. Kein Bach, aber Johann Sebastian verbunden wie kaum ein anderer: Felix Mendelssohn Bartholdy, der sich auch als Komponist an Bach orientierte und der dem Kammerorchester als Namensgeber diente.

Reinhold Friedrich ist seit seinem Erfolg beim ARD-Wettbewerb 1986 auf allen wichtigen Podien der Welt zu Gast. Sein Debüt bei den Berliner Festwochen von 1982 mit der hypermodernen "Sequenza X" von Luciano Berio und sein erster Auftritt im Wiener Musikvereinsaal 1994 mit dem Trompetenkonzert von Joseph Haydn, gespielt auf der authentischen Klappentrompete, zeigen, wie weit das Spektrum seiner Arbeit ist.

Friedrich ist Professor für Trompete an der Hochschule für Musik Karlsruhe, des weiteren Honorarprofessor an der Royal Academy of Music in London und Gastprofessor an der Royal Academy of Music in Aarhus/Dänemark und an der Elisabethen-Hochschule für Musik in Hiroshima/Japan.

 

Bachwoche Ansbach

Orangerie der Residenz Ansbach

Aufzeichnung vom 7. August 2015

 

Johann Sebastian Bach

Brandenburgisches Konzert Nr. 2 BWV 1047

Kantate BWV 51 "Jauchzet Gott in allen Landen"

 

Johann Ludwig Bach

Ouvertüre G-Dur für Streicher und Basso continuo

 

Johann Rosenmüller

"O felicissimus paradysi aspectus"

Geistliches Konzert für Sopran, Trompete und Streicher

 

Wilhelm Fridemann Bach

Sinfonie d-Moll

 

Felix Mendelssohn Bartholdy

Sinfoniesatz c-Moll MWV N 14

 

Dorothee Mields, Sopran

Reinhold Friedrich, Trompete

Mendelssohn-Kammerorchester Leipzig

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur