Seit 15:05 Uhr Interpretationen
Sonntag, 01.08.2021
 
Seit 15:05 Uhr Interpretationen

Fazit / Archiv | Beitrag vom 29.04.2017

Ausstellung in Rostock Konforme und verfemte Kunst aus der NS-Zeit

Nikolaus Bernau im Gespräch mit Britta Bürger

Bilder der Ausstellung in Rostock der Stiftung Deutsches Historisches Museumli. Claus Bergen "Im Kampfgebiet" (vor 1940), re. Michael Mathias Kiefer "Die Wacht" (1940) (Stiftung Deutsches Historisches Museum)
Bilder der Ausstellung in Rostock der Stiftung Deutsches Historisches Museum li. Claus Bergen "Im Kampfgebiet" (vor 1940), re. Michael Mathias Kiefer "Die Wacht" (1940) (Stiftung Deutsches Historisches Museum)

Vor wenigen Jahren war es noch eine Art "No-Go", Werke aus der Nazizeit im Kunstkontext zu zeigen. Die Ausstellung "Artige Kunst" in der Kunsthalle Rostock rückt diese Werke, die nach 1945 komplett aus den deutschen Museen verschwanden, neu in den Fokus.

Noch vor einigen Jahren galt in der deutschen Museumspolitik: Werke aus der Nazizeit werden nicht als Kunstwerke präsentiert. Als die Münchner Pinakothek der Moderne 2016 zum ersten Mal und bis heute auch als einziges Deutsches Kunstmuseum Arbeiten aus der NS-Zeit in die Dauerausstellung integrierte, erntete das Haus heftige Kritik. Auch als in Bochum im Frühjahr Werke aus der großen Deutschen Kunstausstellung von 1937 gezeigt wurden, schlugen die Wogen hoch. Jetzt ist diese Ausstellung in der Kunsthalle in Rostock angekommen.

Sexismus, Rassismus und Gewaltverherrlichung

Nikolaus Bernau hat sich die Ausstellung in Rostock angesehen und verfolgte das Symposium. Sexismus, Rassismus und Gewaltverherrlichung - dies dominiere in den Bildern der Staatskunst, die nun in der Ausstellung zu sehen sind, so Bernau. In Rostock werde die Kunst nun in einem Rundgang allein gezeigt, allerdings unterbrochen durch einen Saal mit Avantgarde-Kunst der 30er Jahre. "Dies eben zeigt: Es gab in der 30er-Jahren auch Maler, die auch noch abstrakt gemalt haben. Aber die große Staatskunst war die formale Kunst." Diese Werke würden eben hier nicht wie in Bochum parallelisiert, und dies mache diese Schau so spannend und eindrucksvoll, so Bernau.

Die Ausstellung "Artige Kunst. Kunst und Politik im Nationalsozialismus" ist bis zum 18. Juni in der Kunsthalle Rostock zu sehen. 

Mehr zum Thema

Architekt Otto Bartning - Kirchen für eine verwüstete Gesellschaft
(Deutschlandfunk, Tag für Tag, 05.04.2017)

Kunstaktion verboten - Gericht schützt Ehrenmal für NS-Verbrecher
(Deutschlandfunk Kultur, Fazit, 17.02.2017)

Ausstellung "Artige Kunst" in Bochum - "Mit Ideen auseinandersetzen, nicht im Keller verstecken"
(Deutschlandfunk, Kultur heute, 28.10.2016)

Haus der Kunst - "Zeugnis einer dunklen Zeit"
(Deutschlandfunk Kultur, Fazit, 21.12.2016)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Kulturpresseschau

weitere Beiträge

Der Theaterpodcast

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur