Seit 09:05 Uhr Im Gespräch

Dienstag, 21.01.2020
 
Seit 09:05 Uhr Im Gespräch

Studio 9 | Beitrag vom 24.10.2019

Asterix wird 60Wirbel um die Tochter des großen Anführers

Von Jürgen König

Beitrag hören Podcast abonnieren
Obelix, Asterix mit Adrènaline, Selfix und Aspix. (Egmont Ehapa Media)
Neue Gesichter im gallischen Dorf: Adrénaline mit Selfix und Aspix. (Egmont Ehapa Media)

"Die Tochter des Vercingetorix" heißt der neue Asterix-Band, mit dem der 60. Geburtstag des kleinen Helden mit der Knollennase gefeiert wird. Doch Hauptheldin der neuen Geschichte ist Adrénaline: Jung, groß, schwarze Klamotten, Schnürstiefel.

"Ils sont fous, ces Romains" - "Die spinnen, die Römer!" Das liest derzeit, wer am Pariser U-Bahnhof Rome aussteigt. Die Metrostation Cité, im Herzen der Stadt gelegen, wurde umbenannt in "Lutèce" (Lutetia) – der Stadtname zur Römerzeit. Entsprechend wurde aus der "Gare de Lyon" der Bahnhof von Lugdunum. Insgesamt elf Metrostationen haben die Pariser Verkehrsbetriebe RATP für einige Wochen umbenannt, zu Ehren des Jubilars: Asterix wird 60. "Die Tochter des Vercingetorix" heißt der Jubiläumsband, "Adrénaline" heißt die Tochter.

Der Zeichner Didier Conrad: "Adrénaline: Dieser Name stellt natürlich eine schöne Verbindung zu ihrem Charakter her."

Denn Adrénaline hat ein heftiges Temperament, was naheliegt bei einer Tochter jenes legendären gallischen Anführers Vercingetorix, der leider bei Alesia im Arvernerland die entscheidende Schlacht gegen die Römer verlor, worauf diese ganz Gallien besetzten, von jenem berühmten gallischen Dorf einmal abgesehen.

Die Autoren geben sich freundlich, aber verschwiegen

Bei der Vorstellung des neuen Bandes zeigten die Autoren sich freundlich, aber eher verschwiegen, nur Bruchstücke einer Handlung wurden verraten. Demnach haben die Arverner, die bekanntlich anstelle eines "s" immer ein "sch" sprechen - etwa wie "Schalut schuschammen, gibtsch hier waschu trinken?" – also die Arverner haben eine Widerstandsgruppe gebildet, die Cäsars Truppen auf den Plan ruft. Adrénaline gerät in Gefahr und wird sicherheitshalber  ins gallische Dorf gebracht.

Der Texter Jean-Yves Ferri: "Die Tochter des Vercingetorix kommt im Dorf an, eskortiert von zwei Chefs. Die sind Arverner und führen eine Art von Résistance an. Also gibt es rund um Asterix und Obelix jetzt zwei Arten von Widerstand, was Probleme mit sich bringt: Das gallische Dorf bekämpft die Römer zwar, aber nur, um seine Ruhe zu haben. Die Arverner aber wollen die Römer aus Gallien wirklich vertreiben. Und haben dafür die FARC gegründet: die 'Geheime Arverner Widerstandsfront' (Le 'Front Arverne de Résistance Secrète)."

Cover zum Asterix-Comic "Die Tochter des Vercingetorix". (Egmont Ehapa Media)Frauenpower bei Asterix: Im neuen Band spielt die Tochter des großen Anführers Vercingetorix eine tragende Rolle. (Egmont Ehapa Media)

Mit "Adrénaline" ist zum ersten Mal eine Jugendliche die Hauptheldin einer Asterix-Geschichte. Sie ist hoch gewachsen, trägt einen roten Pferdeschwanz und ansonsten nur schwarze Klamotten und Schnürstiefel. Das Landleben findet sie öde, was andere Dorf-Jugendliche genauso sehen. Sie werden als neue Figuren eingeführt: Selfix, der Sohn von Automatix, dem Schmied, und Aspix, der Sohn von Fischhändler Verleihnix.

Ein Spagat, nicht einfach, aber unerlässlich

Man müsse immer im gesetzten Rahmen der Grundgeschichte bleiben, meint der Autor Jean-Yves Ferri, und doch gleichzeitig immer auch etwas hinzufügen. Eine Art Spagat sei das, nicht einfach, aber unerlässlich – das würden der Asterix-Erfinder Albert Uderzo und Anne Goscinny, die Tochter und Nachlassverwalterin von Zeichner René Goscinny, genauso sehen.

"Neue Figuren zu erfinden – das bringt fast automatisch neue Ideen. Es gab bisher nur wenige weibliche Figuren in den Asterix-Geschichten und auch nicht viele Jugendliche. Das wollten wir mal ändern. Und außerdem: Setzt man zu sehr auf die bekannten Figuren mit ihren Macken und Schrullen, so sympathisch sie auch sind – es wiederholt sich dann doch mit der Zeit nur noch, es wird dann nicht mehr wirklich interessant."

Wie der Kampf der Arverner ausgeht, das wurde natürlich auch nicht verraten.

Aber man darf getrost vermuten, dass es am Ende wieder ein Festmahl gibt, vielleicht diesmal ja einen "Feschtschmausch".

Der neue Asterix-Band ist bei Egmont erschienen.

Mehr zum Thema

Comiczeichner Mawil - Schön lebendig und ein bisschen räudig
(Deutschlandfunk Kultur, Studio 9, 02.08.2019)

Comic-Verleger Klaus Schikowski - Wie der "Schund" zur Hochkultur wurde
(Deutschlandfunk Kultur, Interview, 31.07.2019)

Asterix-Übersetzer Klaus Jöken im Gespräch - Übersetzungen mit dreifachem Boden
(Deutschlandfunk Kultur, Interview, 29.07.2019)

Interview

weitere Beiträge

Frühkritik

Sarah Schulman: "Trüb" Psychologische Tiefenbohrungen
Buchcover zu Sarah Schulman: "Trüb" (Ariadne)

Sarah Schulman erzählt in ihrem New-York-Thriller "Trüb" von Alkoholikern, dysfunktionalen Familien und gesellschaftlicher Gewalt. Die Leser erfahren weniger von der Aufklärung ihres Falles als von der Suche der Ermittlerin Maggie Terry nach sich selbst.Mehr

weitere Beiträge

Buchkritik

Jill Lepore: "Diese Wahrheiten"Die zerstrittene Nation
Cover von Jill Lepores "Diese Wahrheiten" (C. H. Beck Verlag/ Deutschlandradio)

In einer brillanten Studie schreibt die Historikerin Jill Lepore die Geschichte der USA von Christoph Kolumbus bis Donald Trump. Sie zeigt darin, dass die aktuelle politische Polarisierung nicht neu ist, sondern die Nation von Anbeginn begleitet.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur