Seit 01:05 Uhr Tonart
Mittwoch, 19.05.2021
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Kompressor | Beitrag vom 13.10.2015

ASMR-Effekt in VideosWie ein Orgasmus im Gehirn

Sylvia Lundschien im Gespräch mit Stephan Karkowsky

Eine junge Frau verfolgt die Sendung "Gentle Whispering" (Sanftes Flüstern) auf einem YouTube Kanal. (picture alliance / dpa / Jens Büttner)
Eine junge Frau verfolgt die Sendung "Gentle Whispering" (Sanftes Flüstern) auf einem YouTube Kanal. (picture alliance / dpa / Jens Büttner)

ASMR bedeutet "Autonomous Sensory Meridian Response". Sucht man den Begriff im Internet, findet man Videos mit mehr als zwölf Millionen Klicks. Was aber macht den ASMR-Effekt, der sich wie ein Orgasmus fürs Gehirn anfühlen soll und zum Beispiel durch sanfte Geräusche erzeugt wird, wirklich aus?

ASMR ist ein nicht wissenschaftlich erwiesenes Phänomen, das sich vor allem durch diverse YouTube-Videos verbreitet hat, die durch bestimmte Trigger wie "Soft Speaking", das Geräusch von Haarekämmen, Papierrascheln oder sanftes Klopfen bei bestimmten Leuten ein "Kribbeln im Kopf" verursachen, auch der Begriff "Gehirn-Orgasmus" taucht in diesem Zusammenhang häufiger auf.

Hier ist ein klassisches Beispiel für so ein Video, das bereits mehr als eine Million Mal angeklickt wurde.

Die meisten Videos werden von Frauen produziert

Alle jene aber, die zu ASMR nicht fähig sind, schauen verständnislos und teils mit Unbehagen die zahlreichen ASMR-Videos im Netz und fragen sich: echt jetzt? Sylvia Lundschien hat sich dem Phänomen aus der Gender-Perspektive genähert, da die überwältigende Mehrheit der Videos von Frauen produziert und ins Netz gestellt werden. Außerdem versuchen wir mit ihr die Frage zu klären, was wirklich dran ist am "Hirn-Orgasmus".

Mehr zum Thema

Wohlfühl-Videos - Zärtliche Geräusche bei Youtube
(Deutschlandfunk, Corso, 12.10.2015)

Ursendung - Radio Lab - Always here for you
(Deutschlandradio Kultur, Klangkunst, 06.03.2015)

Neoromantik des Online-Datings - Die Liebe ist tot, es lebe die Liebe
(Deutschlandradio Kultur, Kompressor, 02.01.2015)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur