Seit 22:03 Uhr Feature

Dienstag, 04.08.2020
 
Seit 22:03 Uhr Feature

Diskurs | Beitrag vom 24.11.2019

Architekten über Berliner MuseumsbautenWie baut man für das Kulturpublikum von morgen?

Moderation: Vivian Perkovic

Beitrag hören
David Chipperfield steht im schwarzen Anzug mit verschränkten Armen vor schwarzem Hintergrund. (Getty / Sean Gallup)
Der britische Architekt David Chipperfield. (Getty / Sean Gallup)

Weltweit entstehen neue, ikonografische Kulturbauten. In Berlin eröffnete gerade die James Simon Galerie, das Museum der Moderne folgt in wenigen Jahren. Fünf internationale Star-Architekten sprechen über das Bauen für ein Kulturpublikum von morgen.

Das Berliner Stadtbild hat sich in den letzten Jahren rasant gewandelt. Dabei sind zahlreiche architektonisch herausragende Bauten entstanden. Begleitet wurde diese Veränderung von einer Diskussion über die Kosten dieser prestigeträchtigen Gebäude. Im Gespräch bewerten die Architekten die Bedeutung kultureller Gebäude für eine Stadt. Sie sprechen über die Erfahrungen, die sie international machen und ziehen Vergleiche zu Berlin. Außerdem reflektieren sie auch über ihre eigene Rolle und Verantwortung beim Bau solcher bedeutenden Kulturbauten.

19.11.2019, Berlin: Fernsehaufnahmen «Das blaue Sofa» mit dem Thema «Wie bauen für Kulturpublikum von morgen?» - eine Diskussion in der James-Simon-Galerie mit Vivian Perkovic (2.v.l), Fernsehmoderatorin, und den Architekten David Chipperfield (l-r), Franco Stella, Jacques Herzog, HG Merz und Regine Leibinger. Foto: Annette Riedl/dpa | Verwendung weltweit (dpa / Annette Riedl)Diskussion "Wie bauen für Kulturpublikum von morgen?" (dpa / Annette Riedl)

Fünf Architekten hinterließen in Berlin besonders prägnante Spuren. Der Name David Chipperfield steht in Berlin nicht nur für den Wiederaufbau des Neuen Museums, sondern auch für die James Simon Galerie, das zentrale Besucherzentrum der Museumsinsel. Regine Leibinger gestaltete den Empfang der Berliner Schaubühne neu. HG Merz sanierte die Alte Nationalgalerie und die Staatsoper Unter den Linden. Jacques Herzog vom Büro Herzog & de Meuron ist nicht nur mit der Elbphilharmonie in Hamburg verbunden, sondern wird mit seinem Büropartner Pierre de Meuron in Berlin das Museum des 20. Jahrhunderts der Nationalgalerie am Kulturforum bauen. Und Franco Stella zeichnet für das wiederaufgebaute Berliner Schloss verantwortlich, das demnächst das Humboldt-Forum beherbergen wird.

Diese fünf international arbeitenden Architekten sprachen am 19. November bei einer öffentlichen Veranstaltung im Forum der James Simon Galerie über ihre Arbeit. Diese Veranstaltung fand im Rahmen des Literaturformats Das Blaue Sofa auf Einladung der Stiftung Preußischer Kulturbesitz sowie von 3sat, Bertelsmann, ZDF und Deutschlandfunk Kultur statt. 

Es diskutieren:

Sir David Chipperfield
(David Chipperfield Architects)
Regine Leibinger (Barkow Leibinger)
Hans-Günter Merz (hg merz architekten, merz merz (mm+))
Jacques Herzog (Herzog & de Meuron)
Franco Stella (Franco Stella Architetto)

Moderation: Vivian Perkovic

Kulturnachrichten hören

August 2020
MO DI MI DO FR SA SO
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6

Fazit

weitere Beiträge

Kompressor

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur