Seit 11:05 Uhr Tonart
Donnerstag, 22.10.2020
 
Seit 11:05 Uhr Tonart

Die besondere Aufnahme / Archiv | Beitrag vom 10.04.2020

Ania Vegry und Katarzyna WasiakLieder von Szymon Laks

Gast: Frank Harders-Wuthenow, Moderation: Volker Michael

Beitrag hören
(Eda Records)
Der Komponist Szymon Laks (Eda Records)

Wie konnte ein Mensch mit einer solchen Biografie diese Musik schreiben? Szymon Laks überlebte Auschwitz. Komponiert hat er bis Ende der 1960er Jahre. Jetzt entstand in unserem Studio die Gesamteinspielung seines Liedschaffens. Hier ein Einblick.

Er gehört zu den wenigen Menschen, die das Konzentrationslager Auschwitz überlebt haben. Der polnisch-französische Musiker und Komponist Szymon Laks. Und er war einer der ersten, der seine Erfahrungen aufgeschrieben hat, 1948 bereits in seinem Buch "Musik aus einer anderen Welt". Sein Fazit: Nein, die Musik, die er als Mitglied und zeitweise Leiter des Lagerorchesters von Birkenau hat schreiben, einstudieren, dirigieren und selbst spielen müssen, diese Musik habe ihm nicht das Überleben gesichert, höchstens in materieller, nicht aber in ideeller oder psychischer Hinsicht. Darin unterscheidet sich sein Resummée deutlich von dem anderer in der Shoa inhaftierter und der Ermordung entronnener Künstlerinnen und Künstler. Eher habe das Musikmachen auf Geheiß der KZ-Aufseher das Genozid-System stabilisiert - so die bittere Bilanz von Szymon Laks.

Der Komponist Aleksander Tansman, die Sängerin Halina Szymulska und der Komponist Szymon Laks (von links) (Eda Records)Der Komponist Aleksander Tansman, die Sängerin Halina Szymulska und der Komponist Szymon Laks (von links) (Eda Records)

Um so erstaunlicher ist, wie bunt, manchmal leicht verfasst, dann wieder sarkastisch, bisweilen fröhlich die Musik klingt, die Szymon Laks nach 1945 komponiert hat. Sein Liedschaffen weist ihn als hervorragenden Komponisten, wenn auch nicht als Liedspezialisten aus. Die meisten seiner polnischen Lieder entstanden für die Sopranistin Halina Szymulska, die acht jiddischen Volkslieder wiederum sind ein Nachklang seiner Erfahrungen im KZ. Sie sind ein wehmütiger Nachruf auf die ermordete Kultur der Juden Osteuropas, deren Sprache der ihrer Mörder so nahe stand.

In einem mehrteiligen Aufnahmezyklus im Deutschlandradio-Studio Jesus-Christus-Kirche in Berlin-Dahlem haben die Sopranistin Ania Vegry und die Pianistin Katarzyna Wasiak das Liedschaffen von Szymon Laks eingespielt. Ein erster Ausschnitt aus dieser besonderen Gesamtaufnahme ist in dieser Sendung zu hören. Die Aufnahmen erscheinen später als CD beim Label EDA records.

Szymon Laks
Lieder in französischer, polnischer und jiddischer Sprache (Auswahl)

Ania Vegry, Sopran
Katarzyna Wasiak, Klavier

Konzert

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur